Meghan Markle + Prinz Harry: Diese Frau prophezeit die Scheidung

Meghan Markle und Prinz Harry sind noch nicht einmal verheiratet, da vermutet eine Autorin schon das Ehe-Aus des royalen Paares. Grund für die Trennung sollen Meghans Vorstellungen vom Leben sein

Obwohl , 33, und , 36, noch nicht Mann und Frau sind, so malt die Autorin und Feministin Germaine Greer, 79, schon den Teufel an die Wand. Denn die Australierin glaubt nicht daran, dass die beiden einen Bund fürs Leben schließen. Sie ist sich sicher: Meghan Markle wird aus dem royalen Geflecht irgendwann ausbrechen. 

Germaine Greer glaubt nicht an eine ewige Liebe

In einem 60 minütigen Interview mutmaßte Greer, dass die Ehe von Harry und Meghan nicht halten wird. Grund dafür sollen die Strukturen der britischen Monarchie sein: "Es ist fast immer eine Frage der nicht-royalen Person, die wegläuft, um von dem Ganzen los zu kommen." Durch die Aufgabe ihrer Schauspielkarriere sei eine einseitige Beziehung entstanden, denn nur die Braut habe sich an ihr zukünftiges Leben angepasst. 

Trotz ihrer harten Worte über die britische Monarchie ist sie eine Bekannte des Königshauses. Hier ist sie mit Herzogin Camilla im Buckingham Palace zu sehen. 

Dass sich Meghan trauen würde, einen Schlussstrich unter die royale Ehe zu ziehen, daran hat die Feministin keinen Zweifel. Diese Annahme begründet sie mit der ersten Scheidung der heute 36-Jährigen, die sich nach knapp zwei Jahren Ehe von Trevor Engelson scheiden ließ. Greers Meinung dazu: "Ich denke sie wird abhauen, sie ist schon einmal weggelaufen." Ein wenig Herz zeigt die 79-Jährige aber doch: "Ich hoffe auf eine Art, dass sie sich verziehen wird, aber vielleicht nimmt sie Harry mit." Scheint als richten sich die pessimistischen Gedanken zu der anstehenden Ehe nicht unbedingt gegen die Liebe der beiden, sondern vielmehr gegen die royalen Umstände, in denen sich das Paar befindet. Diese empfindet Greer nämlich als schrecklich und anachronistisch. 

"Meghan Markles und Prinz Harry sollen keine Kinder bekommen"

Das soll aber noch nicht alles an harschen Worten gewesen sein, die die 79-Jährige für die britische Königsfamilie übrig hat. Auch Meghans Rolle als potentielle Mutter stellte sie in Frage. Laut der Australierin hätten Meghans und Harrys Kinder keinerlei Bedeutung für die Welt: "Keiner will Meghans Kinder, sie werden Nummer acht und neun in der Thronfolge sein. Ich denke es wäre deutlich moderner, wenn sie keine Kinder wollen würden." Worte, die das junge Liebespaar hoffentlich nicht zu hören bekommt. 

Meghan Markle

Vor der Hochzeit muss sie in den Etikette-Kurs

Einen Prinzen zu heiraten ist der Traum vieler Mädchen. Doch welche Herausforderungen so ein royales Leben mit sich bringt, weiß kaum einer.
© Gala

 

Hochzeit Prinz Harry + Meghan Markle

Die hochkarätige Gästeliste

Nachdem Prinz Charles Meghan zum Altar geleitet hat, nimmt er in der Kirche neben Herzogin Camilla Platz. 
Prinz Philip und Queen Elizabeth treffen als letzte Gäste in die Kirche ein. 
Prinzessin Charlotte und Herzogin Catherine winken bei ihrer Ankunft den wartenden Fans und der Presse. 
Prinz George ist der Trubel um Meghan und Harry zu viel: Er versteckt sich, während Prinzessin Charlotte das Bad in der Menge genießt

29

Themen

Palastgeflüster: Das machen die Royals

Mehr zum Thema