Prinz Harry + Meghan Markle: Die Obamas kommen nicht zur Hochzeit

Das ist wohl die endgültige Absage: Wenn Prinz Harry und Meghan Markle am 19. Mai "Ja" sagen, werden Barack und Michelle Obama nicht dabei sein

Meghan Markle und Prinz Harry laden zu ihrer Hochzeit ein

Lange war spekuliert worden, ob das Brautpaar auch das Ex-Präsidentenpaar Barack und Michelle Obama zu ihrer Hochzeit einladen wird. Zu dem ehemaligen US-Präsidenten hat Prinz Harry ein gutes Verhältnis. Doch die private Freundschaft, die die beiden verbindet, könnte zum diplomatischen Eklat führen. Denn zum amtierenden Präsidenten Donald Trump gibt es diese nicht. Im vergangenen Dezember hatte der Bräutigam selbst ausweichend auf die Frage geantwortet, ob die Obamas eine Einladung erhalten werden. "Wer weiß, ob er eingeladen wird oder nicht - ich würde ungern die Überraschung verderben", sagte der 33-Jährige in einem "BBC"-Interview.

Private Feier für Prinz Harry & Meghan Markle 

Am Dienstag (10. April) beendete der Kensington Palast alle Spekulationen zu der heiklen Gästeliste und erklärte: "Es wurde beschlossen, dass für die Hochzeit von Prinz Harry und Ms. Markle keine offizielle Liste englischer und internationaler Politiker gewünscht wird." Als ehemaliger Präsident der Vereinigten Staaten fällt Barack Obama wohl in diese Kategorie. Das bestätige auch eine Quelle gegenüber "CNN". 

Wegen Donald Trump

Darf Harry die Obamas nicht einladen?

Prinz Harry und Ex-Präsident Barack Obama


Ihre Hochzeit wird eine "private Feierlichkeit", erklärte der Palast auch gegenüber GALA. Harry steht in der Thronfolge hinter seinem Bruder Prinz William, der die Krone eines Tages von seinem Vater Prinz Charles erben wird. Anders als Williams Hochzeit ist Harrys Trauung also kein Staatsereignis. Dadurch hat das Brautpaar auch deutlich mehr Freiheiten. Einladungen zu den privaten Feierlichkeiten und der kirchlichen Trauung erhalten daher auch nur enge Vertraute und Familienmitglieder des Brautpaares. Das bedeutet auch, dass wenig Vertreter internationaler Königshäuser an der royalen Hochzeit teilnehmen. Nur ausländische Royals, die das Paar persönlich kennt, werden eingeladen. 

Im April 2016 besuchten Barack und Michelle Obama Großbritannien und trafen dort in der Wohnung von Prinz William und Herzogin Catherine auch Prinz Harry. Mit dem ehemaligen US-Präsident verbindet Harry eine enge Freundschaft. 

Sie laden 2640 Bürger ein

Ganz normale Bürger haben hingegen die Chance ganz nah dran zu sein: 2640 Menschen dürfen die Ankunft des Brautpaares im Hof von Schloss Windsor ganz aus der Nähe erleben. Unter den Gästen seien Angestellte des Königshauses, Schulkinder und Mitarbeiter von wohltätigen Organisationen, denen sich die Verlobten verbunden fühlen. Der Zutritt zur "St Geoge'S Chapel“ ist einer handverlesenen Zahl von Eingeladenen vorbehalten.

Hochzeit Prinz Harry + Meghan Markle

Die hochkarätige Gästeliste

Nachdem Prinz Charles Meghan zum Altar geleitet hat, nimmt er in der Kirche neben Herzogin Camilla Platz. 
Prinz Philip und Queen Elizabeth treffen als letzte Gäste in die Kirche ein. 
Prinzessin Charlotte und Herzogin Catherine winken bei ihrer Ankunft den wartenden Fans und der Presse. 
Prinz George ist der Trubel um Meghan und Harry zu viel: Er versteckt sich, während Prinzessin Charlotte das Bad in der Menge genießt

29

Britische Presse ist sich sicher:

DIESE Ex kommt zu Prinz Harrys Hochzeit!

Prinz Harry
Schauen Sie sich das Video an und sehen Sie, wer an der Feier teilnehmen wird und wie Meghan Markle auf Prinz Harrys Ex-Freundinnen reagiert
©Gala


Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals