VG-Wort Pixel

Prinz Harry + Herzogin Meghan Sie sollen schon 2019 an ihrer Zukunft gefeilt haben

Prinz Harry und Herzogin Meghan
© Getty Images
Prinz Harry und Herzogin Meghan bauen sich in ihrer Wahlheimat Kalifornien ein neues Leben auf. Angeblich ohne einen genauen Plan. Doch stimmt das wirklich?

Prinz Harry, 36, und Herzogin Meghan, 39, betonten in ihrem explosiven Oprah-Interview, dass sie nach ihrem Rücktritt als Senior Royals keinen genauen Plan hatten, wie es nach dem "Megxit" für sie weitergehen wird. Außerdem war von finanziellen Engpässen die Rede.

Prinz Harry + Herzogin Meghan: "Ihr könnt uns nicht davon abhalten"

Doch ist das wirklich wahr? Sind Harry und Meghan wirklich ohne Zukunftsvisionen als Senior Royals zurückgetreten? Nein, berichtet nun die britische Zeitung "Daily Mail". Demnach hat sich Prinz Harry bereits 2019 mit Führungskräften der mittlerweile gescheiterten Streaming-App "Quibi" getroffen, um Pläne für gemeinsame Formate zu schmieden. Das letzte Treffen soll im Januar 2020 stattgefunden haben. Die Verhandlungen sollen laut Insidern auf einem guten Weg gewesen sein, scheiterten jedoch schlussendlich daran, dass die Video-Plattform nicht die gewünschten Erfolge erzielte und im Dezember 2020 eingestellt wurde. "Es gab gut ausgearbeitete Vorschläge mit Quibi von Anfang 2019", so eine anonyme Quelle gegenüber "The Telegraph".

Bedenken von Mitarbeitern des Buckingham Palastes soll das Ehepaar schon 2019 mit den Worten "Ihr könnt uns nicht davon abhalten, das zu tun, was wir wollen" abgewiegelt haben. 

Die Sussexes haben neue Jobs

Mittlerweile haben Prinz Harry und Herzogin Meghan einen Millionen-Deal mit dem Streaming-Anbieter "Netflix" sowie dem Audio-Streaming-Dienst "Spotify" abgeschlossen. Außerdem ist Harry als "Chief Impact Officer" bei dem Startup "BetterUp" eingestiegen und beteiligt sich aktuell an einer Studie über Fake News im Netz.

Verwendete Quellen: dailymail.co.uk, telegraph.co.uk

aen Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken