Herzogin Meghan + Prinz Harry: Sie planen angeblich eine zweite Dokumentation

Steht der britischen Königsfamilie der nächste "Harry und Meghan"-Paukenschlag ins Haus? Angeblich planen der Prinz und die Herzogin einen Nachfolger zu ihrer viel beachteten Dokumentation aus Afrika. 

Herzogin Meghan, 38, und Prinz Harry, 35, haben mit ihren kritischen Aussagen zu ihrem Leben als Royals und der damit verbundenen Aufmerksamkeit der Medien weltweit für Schlagzeilen und kontroverse Diskussionen gesorgt. Queen Elizabeth, 93, Prinz Charles, 70, und Prinz William, 37, sollen darüber alles andere als glücklich gewesen sein, drang durch die Palastmauern nach außen. Harry und Meghan soll dies angeblich nicht weiter interessieren, ganz im Gegenteil: Das Paar plane eine weitere Dokumentation über sich, behauptet ein Insider.

Prinz Harry und Herzogin Meghan: Neue Doku über ihr Leben?

Schauplatz von Doku zwei sollen die USA sein. Dort planen Harry und Meghan mit Baby Archie Mountbatten-Windsor, sechs Monate, angeblich ab Mitte November bis kurz vor Weihnachten eine Auszeit. "Beide finden den Dokumentarfilm aus Afrika großartig und denken, sie modernisieren die Monarchie im Alleingang", sagte ein Insider zu Klatschreporter Rob Shuter in dessen Podcast "Straight Shuter".

Der Insider plauderte weiterhin aus: "Harry ist mehr als je zuvor vom Geist von Diana heimgesucht. Es ist schlimmer geworden, nicht besser, seit er Meghan geheiratet hat."

Herzogin Meghan + Prinz Harry

Sechs wichtige Erkenntnisse aus ihrer Dokumentation

Herzogin Meghan und Prinz Harry
Herzogin Meghan und Prinz Harry sprechen in ihrer Dokumentation "Harry and Meghan: An African Journey" überraschend offen über die Schattenseiten ihres Lebens in der Öffentlichkeit. Im Video sehen Sie die sechs wichtigsten Erkenntnisse.
©Gala / Brigitte

Harry leidet unter Prinzessin Dianas Tod

Tatsächlich hatte Harry im Gespräch mit Journalist Tom Bradby, 52, für dessen TV-Werk "Harry and Meghan: An African Journey" zugegeben, ein Presse-Trauma durch den Tod seiner Mutter Prinzessin Diana, †36, davon getragen zu haben.  "Jedes mal, wenn ich eine Kamera sehe, jedes mal wenn ich es Klicken höre, jedes mal wenn ich ein Blitzlicht sehe, bringt mich das direkt zurück. Das ist in dem Moment die schlimmste Erinnerung an ihr Leben".

Was Zuschauer erwarten könnte

Der Insider sagte zu "Straight Shuter", dass Prinz Harry und Herzogin Meghan das Gefühl hätten, "dass sie viel Einfluss in der [Königs]Familie haben" und "signalisieren, dass sie die Absicht haben, die Dinge weiterhin auf ihre Weise zu tun. Dazu gehört auch die Dokumentation ihrer bevorstehenden Reise in die USA."

Was genau das royale Paar in dem TV-Beitrag von sich zeigen wollen würde, ist nicht bekannt. Anders als die zehntägige Reise durch Afrika im September und Oktober 2019 mit über 30 Terminen, die den Hauptinhalt der ersten Doku ausmachten, soll die Zeit in den USA eigentlich eine Familienzeit werden. Harry und Meghan würden in Los Angeles ein turbulentes Jahr in Ruhe ausklingen lassen wollen, heißt es in britischen Medien. Das Thanksgiving-Fest wollen sie angeblich mit Meghans Mutter Doria Ragland, 62, feiern und pünktlich zu Weihnachten in die Heimat zurückkehren, um mit den Royals auf Sandringham zusammenzukommen.

Verwendete Quelle: Straight Shuter

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals