Prinz Harry + Herzogin Meghan: Ihr Kind soll keinen Titel tragen

Die schwangere Herzogin Meghan steht unter dem Radar der Öffentlichkeit. Sie und Prinz Harry möchten ihren Nachwuchs vor der medialen Aufmerksamkeit schützen und ziehen Konsequenzen 

Prinz Harry und Herzogin Meghan nahmen am 2. Oktober einen Besuch in Sussex wahr

So sehr Prinz Harry, 34, und Herzogin Meghan in ihrer Rolle als Royals aufgehen, bringt der Herzogentitel auch Nachteile mit sich. Um ihr ungeborenes Kind davor zu bewahren, sollen die werdenden Eltern nun eine Entscheidung getroffen haben. 

Prinz Harry & Herzogin Meghan wollen ihr Kind schützen

"Das Wort 'Normal' soll in der Zukunft ihres Kindes eine große Rolle spielen", so ein Insider gegenüber "The Sunday Times". Meghan und Harry  verkündeten ihre erste Schwangerschaft auf der Hochzeit von Prinzessin Eugenie. Seither steht der kleine Babybauch im Zentrum der Aufmerksamkeit. Dabei würden sich Meghan und Harry wünschen, dass ihr Nachwuchs abseits der Kameras aufwächst und ein möglichst normales Leben führt. Laut dem Insider haben sie sich daher bereits gegen einen royalen Titel entschieden. 

Sie würden es Prinzessin Ann gleichtun 

Sie sind nicht die ersten royalen Eltern, die ihre Sprösslinge auf diese Weise schützen wollen. Sie folgen mit dieser Entscheidung Prinzessin Anne, 68, deren Kinder nur den Namen des Vaters Mark Phillips tragen. Und tatsächlich leben Zara Phillips, 36, und ihr Bruder Peter Phillips, 40, ein weitaus normaleres Leben. Das dürfte jedoch auch daran liegen, dass sie recht weit hinten in der Thronfolge stehen. 
Der Nachwuchs von Prinz Harry und Herzogin Meghan ist immerhin noch Nummer Sieben, wenn es um das königliche Erbe geht. 

Windsors

Die Thronfolge im englischen Königshaus

Platz 1: Prinz Charles (ältester Sohn von Queen Elizabeth)
Platz 2: Prinz William (ältester Sohn von Prinz Charles)
Prinz George
Den Gang über den roten Teppich meistert sie danach perfekt. Mit ihrem zurückhaltenden Lächeln verzückt sie alle.

18

Ist das in Prinz Charles Sinn? 

Prinz Charles, 69, könnte hinter dem Vorhaben seines Sohnes stehen. Wie "Daily Mail" berichtet, soll es Charles ein Anliegen sein, die königliche Thronfolge auf das Wesentliche zu reduzieren. Sobald er auf dem Thron sitzt, würde er dafür sorgen, dass nur noch Prinz Williams, 36, Nachkommen einen Anspruch auf den Thron hätten. Damit möchte er die Monarchie in einer klaren Linie halten.
Seinem Bruder Prinz Andrew, 58, stößt dieser Plan auf. Er ist zurzeit an siebter Stelle an der britischen Thronfolge und sieht den royalen Hocker immer mehr in die Ferne rücken. Bevor Charles seinen Plan in die Tat umsetzen kann, muss er allerdings erst an Queen Elizabeth, 92, vor. 

Falls Queen Elizabeth ein Machtwort spricht

So könnte sie sich noch einmischen und auf einen Titel für Harrys und Meghans Kind bestehen. So würde ihr ältester Sohn laut britischen Medien "Earl of Dumbarton" heißen. Im Falle einer Tochter, würde das Kind "Lady Mountbatten-Windsor" heißen. Alle jüngeren Söhne des Paares  würden den Titel "Lord Mountbatten-Windsor" tragen. Mountbatten-Windsor ist der persönliche Nachname aller Nachkommen von Queen Elizabeth. Voraussichtlich wird Meghans erstes Kind im April das Licht der Welt erblicken. Bis dahin dürfen royale Fans gespannt bleiben, womit man den Nachwuchs ansprechen darf.

Ist da auch was drin?

Prinz Harrys lustige Reaktion auf ein Känguru-Plüschtier

Prinz Harry, Herzogin Meghan
Jeder darf ihn nun sehen, den wachsenden Babybauch von Herzogin Meghan. Als erstes Geschenk für den royalen Nachwuchs gab es ein Känguru-Plüschtier und Lammfell-Schühchen.
©Gala

Quellen: The Times, Daily Mail 

Themen

Palastgeflüster: Das machen die Royals

Mehr zum Thema