VG-Wort Pixel

Prinz Harry + Herzogin Meghan Luxus-Villa trotz hoher Schulden?

Prinz Harry und Herzogin Meghan
© Getty Images
Prinz Harry und Herzogin Meghan haben Los Angeles verlassen und sind nach Santa Barbara gezogen. Eine Frage drängt sich auf: Wie können sich die Sussexes das leisten?

Dem Wunsch nach mehr Ruhe folgend sind Prinz Harry, 35, und Herzogin Meghan, 39, von Los Angeles nach Santa Barbara gezogen. Erste Details über das neue Heim der Sussexes machen die Runde. Dabei fällt vor allem eins auf: Die Villa in Montecito lässt keinerlei Wünsche offen.

Prinz Harry und Herzogin Meghan leben im Luxus

Wie unter anderem "Los Angeles Times" berichtet, hätten sich Harry und Meghan ein luxuriöses Anwesen etwa 160 Kilometer nördlich von Los Angeles gekauft. Ein Sprecher des Paares bestätigte, dass die beiden im Juli umgezogen seien. Unter Berufung auf Maklerkreise gibt das US-amerikanische Blatt nähere Details zum Luxus-Anwesen der Royals preis. Demnach sollen Harry und Meghan mit ihrem Sohn Archie, eins, künftig auf einem mehrere Hektar großen Grundstück leben. Darauf befänden sich ein Pool, ein Tennisplatz und ein Gästehaus. Auch das Haupthaus biete allerlei Annehmlichkeiten. So verfüge es über eine Wohnfläche von etwa 1.300 Quadratmetern, soll neun Schlafzimmer haben. Für Unterhaltung sorgten ein Heimkino, ein Fitnessstudio und eine Wellness-Oase. Kostenpunkt: 14,65 Millionen US-Dollar (umgerechnet etwa 12,35 Millionen Euro). Da drängt sich die Frage auf, wer diese enorme Summe stemmt.

Haben sich die Sussexes finanziell übernommen?

Nicht abzustreiten ist, dass Harry und Meghan nach ihrem Rückzug als Senior Royals finanziell nicht mehr so gut aufgestellt sein dürften wie vorher. Ein dringlicher Wunsch der beiden war die finanzielle Unabhängigkeit. Aber haben sie sich da möglicherweise verrechnet? Fakt ist, dass der Prinz und seine Gemahlin hohe Schulden haben. Immerhin müssen sie die Renovierungskosten für ihr ehemaliges Heim, Frogmore Cottage, noch abbezahlen – und die beliefen sich angeblich auf rund 2,7 Millionen Euro. Wie mehrere britische Medien übereinstimmend berichteten, würden Harry und Meghan derzeit monatlich 20 Tausend Euro davon begleichen. Insgesamt wären sie 11 Jahre damit beschäftigt. Wie passt nun also der Kauf einer Millionen-Villa dazu? 

Wer zahlt ihr Luxus-Anwesen? 

Für offizielle Termine, Ansprachen und Auftritte durften Harry und Meghan als Senior Royals kein Geld nehmen. Nach ihrem Rücktritt ist das nun anders. Und das sollen die beiden auch schon wahrgenommen haben. So hat der 35-Jährige etwa vor den Angestellten der US-Großbank "JP Morgan" über seine Trauerbewältigung nach dem Tod Prinzessin Dianas gesprochen – und soll dafür ein stattliches Honorar kassiert haben. Von bis zu einer Million US-Dollar ist die Rede. Aber können Harry und Meghan allein davon eine derart hohe Ausgabe bewältigen? Unwahrscheinlich. 

Aus öffentlichen Dokumenten geht hervor, dass die Käufer der Immobilie in Montecito eine Hypothek in Höhe von 9,5 Millionen Dollar (etwa 2,9 Millionen Euro) für den Erwerb des Grundstücks aufgenommen haben, so schreibt "Variety". Es scheint, als hätten Harry und Meghan sich für ihren neuen Lebensmittelpunkt noch höher verschuldet. Unklar bleibt, wie sie diese zurückzahlen möchten. Auch ist weiterhin nicht bekannt, ob Prinz Charles, 71, seinen Sohn und dessen Frau finanziell unterstützt.

Verwendete Quelle: Variety, Los Angeles Times

abl Gala

Mehr zum Thema