VG-Wort Pixel

Prinz Harry + Herzogin Meghan Das planen sie für die Zeit nach dem Megxit

Prinz Harry und Herzogin Meghan
© Getty Images
Für Prinz Harry und Herzogin Meghan rückt der Megxit immer näher. Wie gut, dass die beiden schon einen Plan für die Zeit danach parat haben sollen. 

Prinz Harry, 35, und Herzogin Meghan, 38, gehen dem Megxit mit großen Schritten entgegen. Nach ihrem letzten öffentlichen Termin als "Senior Royals" am vergangenen Montag (9. März) anlässlich der Feierlichkeiten zum "Commonwealth Day" dauert es nun nur noch wenige Tage bis zum endgültigen Inkrafttreten ihres Rückzugs aus der ersten Reihe der britischen Königsfamilie. Doch was folgt dann?

Prinz Harry + Herzogin Meghan: Wie geht es nach dem Megxit weiter?

Wie die britische Presse, allen voran "Mirror", berichtet, soll das Herzogenpaar schon über einen groben Plan verfügen, wie es mit ihrem Engagement nach dem 31. März weitergehen soll. Demnach wollen Harry und Meghan sich unter anderem verstärkt um das Wohlergehen britischer sowie US-Soldaten kümmern. Schon nachdem Einzelheiten ihres Rücktritts bekannt wurden, vermeldeten die Medien, dass es vor allem der Verzicht auf seine militärischen Titel sei, der Prinz Harry am meisten zu schaffen mache. 

Prinz Harry liegen seine Kameraden am Herzen

Die Fokussierung ihrer neuen Wohltätigkeitsorganisation auf Mitglieder der Streitkräfte wirkt daher wenig überraschend und nur logisch. Immerhin hat Prinz Harry selbst zwei Einsätze in Afghanistan absolviert und immer betont, er würde "niemals seinen militärischen Freunden und Kameraden den Rücken zukehren", so ein Informant gegenüber "Mirror".

Im Zentrum ihrer Arbeit sollen Themen wie "medizinische Versorgung" und "Obdachlosigkeit" unter Veteranen und verletzten Militärangehörigen stehen. Ziel sei es, "gemeinschaftlich eine Veränderung im Militärbereich herbeizuführen". Eine Arbeit, die auch von Queen Elizabeth, 93, "sehr begrüßt" werde. 

Prinz Harry selbst hatte bei der Verleihung der "Endeavour Fund Awards" für Veteranen und Kriegsversehrte am 5. März betont: "Ich werde immer hinter euch stehen. Ich bin glücklich, dass ich mich selbst als einen von euch bezeichnen kann. Und ich bin zutiefst stolz darauf, mit euch als 'Captain Wales' gedient zu haben."

Die "Invictus Games" sind Harry weiterhin eine Herzensangelegenheit

Ein Zeichen seiner Verbundenheit zu den Streitkräften sind die von ihm ins Leben gerufenen "Invictus Games". Diese finden im Mai zum fünften Mal statt, diesmal in Den Haag. 2022 kommt die Veranstaltung, die kriegsversehrte Militärangehörige bei der mentalen wie körperlichen Rehabilitation helfen soll, erstmals nach Deutschland - genauer gesagt nach Düsseldorf. 

Verwendete Quellen: Mirror

jko Gala


Mehr zum Thema