VG-Wort Pixel

Prinz Harry + Herzogin Meghan Das sollen ihre Pläne für Lilibets Taufe sein

Prinz Harry und Herzogin Meghan
© Dana Press
Prinz Harry und Herzogin Meghan sollen für ihre Tochter Lilibet Diana einen besonderen Wunsch hegen: eine Taufzeremonie in Windsor. Ein Event, das erneut für großes Aufsehen sorgen dürfte – und zwar aus mehreren Gründen.

Prinz Harry, 36, und Herzogin Meghan, 39, leben seit mittlerweile anderthalb Jahren in den USA. Seit dem Umzug und dem damit verbundenen Rücktritt als Senior Royals hat sich das Verhältnis zu der Königsfamilie drastisch verschlechtert. Doch offenbar suchen die Sussexes erneut den Kontakt zur Familie. Wie Insider gegenüber dem Journalisten Richard Eden erklärten, habe Prinz Harry die Absicht, seiner Tochter die gleiche Taufe wie seinem Sohn zu ermöglichen.

Prinz Harry und Herzogin Meghan wollen Lilibet in England taufen lassen

Geäußert habe der 36-Jährige diesen Wunsch während seines Englandbesuches Anfang Juli. Prinz Harry kehrte für die Enthüllung der Diana-Statue allein nach London zurück, soll allerdings betont haben, dass ein baldiger Aufenthalt im Königreich nicht weit entfernt sei. "Harry erzählte mehreren Leuten, dass sie Lili in Windsor taufen lassen wollen, genau wie ihren Bruder", wird die anonyme Quelle von "Daily Mail" zitiert. Allerdings mit einer Änderung.

Archie Mountbatten-Windsor, 2, wurde 2019 in der St George's Chapel des Schlosses getauft. Anwesend waren lediglich 25 Gäste. Queen Elizabeth, 95, fehlte aufgrund anderweitiger Verpflichtungen. Für Lilibets Taufe soll sich Prinz Harry vor allem die Anwesenheit seiner Großmutter wünschen. Dabei dürfte der Auftritt von Queen Elizabeth in den Hintergrund rücken, sollte die Taufe tatsächlich in England stattfinden. 

Prinz Harry + Herzogin Meghan: Das sollen ihre Pläne für Lilibets Taufe sein

Die Royals würden Lilibet Diana endlich kennenlernen

Für Royal-Fans wäre eine Taufe in Großbritannien eine Sensation. Zwar ist davon auszugehen, dass Prinz Harry und seine Frau diese unter Ausschluss der Öffentlichkeit abhalten werden – immerhin ist Harrys Verhältnis zur britischen Presse gänzlich zerstört – dennoch wäre ein offizielles Foto der Taufe durchaus im Rahmen des Möglichen. Dies würde bedeuten, dass nicht nur die Royals Lilibet Diana zum ersten Mal kennenlernen, sondern auch die Öffentlichkeit. Bisher gibt es kein Bild des zweiten Sussex-Sprösslings.

Herzogin Meghan würde erstmals nach England zurückkehren

Sicher würde der erste Blick bei einem solchen Taufbild auf Lilibet fallen. Danach dürfte der allerdings zu Herzogin Meghan wandern. Seit ihrem Rücktritt als Senior Royal hat die einstige Schauspielerin England nicht mehr besucht. Es wäre nicht nur ihr erster Auftritt neben den anderen Mitgliedern der Königsfamilie, sondern auch das erste Wiedersehen nach dem schockierenden Oprah-Interview. Harry und Meghan bezichtigten die Royals in dem Gespräch mit Oprah Winfrey, 66, unter anderem des Rassismus. Das Wiedersehen dürfte demnach etwas unterkühlt ablaufen. 

Die Gästeliste könnte Aufschluss über das Verhältnis geben

Umso interessanter ist natürlich die Frage, wer die royale Taufe besuchen würde. Die Gästeliste dürfte mehr als aufschlussreich sein. Was ist mit Prinz Charles, 72? Zu diesem soll Harry ein durchaus kompliziertes Verhältnis haben. Harry gestand im Oprah-Interview, dass Charles sogar aufhörte, seine Anrufe entgegenzunehmen. Durch Harrys Plausch mit einer Talkshow-Moderatorin dürfte die Beziehung nicht sonderlich gestärkt worden sein. Und auch das Erscheinen von Prinz William, 39, und Herzogin Catherine, 39, ist keine Selbstverständlichkeit mehr unter den Brüdern. Zwar sollen sich Meghan und Kate seit der Geburt von Lili wieder näher kommen, doch wie es derzeit zwischen den Brüdern steht, ist weiterhin fragwürdig.

Ob eine royale Taufe in Windsor stattfinden wird, bleibt vorerst offen. Wie die anonyme Quelle erklärt, wollen die Sussexes weiterhin den Verlauf der Pandemie abwarten. 

Verwendete Quellen: dailymail.co.uk

jna Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken