VG-Wort Pixel

Prinz Harry + Herzogin Meghan Sie wollen ihren Megxit-Deal verlängern

Prinz Harry, Herzogin Meghan
© Getty Images
Im Januar 2020 gaben Prinz Harry und Herzogin Meghan bekannt, dass die als Senior Royals zurücktreten werden. Zum 1. April trat der "Megxit" in Kraft und mit ihm eine zwölfmonatige Überprüfungsphase des Palastes. Angesichts des nahenden Endes dieser Beobachtung soll Harry nun mit seiner Familie sprechen wollen.

Mittlerweile haben sich Prinz Harry, 36, und Herzogin Meghan, 39, ein eigenes Leben in den USA aufgebaut - samt eigenem Podcast auf Spotify und Netflix-Vertrag. Das royale Paar hat das erreicht, was es sich zu Beginn des Jahres gewünscht hat: finanzielle Unabhängigkeit, freie Entscheidung über Projekte und ein Leben abseits der britischen Presse.

Doch ganz losgelöst sind Harry und Meghan noch nicht. Eine Bestimmung des "Megxit"-Deals, also der Absprache mit den Senior Royals wie Queen Elizabeth, 94, besagt, dass sich die Sussex' einer zwölfmonatigen Überprüfung durch den Palast unterziehen müssen, die jegliche Handlungen und Aktivitäten beobachten und ermitteln, ob diese im Sinne der britischen Monarchie sind. Die Frist naht sich dem Ende. Um einen langfristigen Deal zu vereinbaren, soll Prinz Harry nach England zurückkehren.

Prinz Harry und Herzogin Meghan: Sie sollen ihre Rückkehr planen

Wie mehrere britische Medien übereinstimmend berichten, soll Prinz Harry bereits im Dezember und Januar via Video-Calls mit seiner Familie in Kontakt stehen, um über das Abkommen zu sprechen. Jedoch wünsche sich der 36-Jährige einige Punkte von Angesicht zu Angesicht klären zu können. Ein wichtiger Aspekt: Harry und Meghan wollen ihre Schirmherrschaften in Großbritannien weiterhin beibehalten, auch wenn ihr Hauptwohnort Santa Barbara bleiben wird. Auch ist weiterhin die Frage offen, was mit Harrys militärischen Ämtern passiert. Prinz Harry wurden im Zuge des Ausstieges seine militärischen Ämter entzogen, die Berichten zufolge erst im Sommer neu besetzt werden sollen. 

Herzogin Meghan + Prinz Harry

Eine Reise während der Coronavirus-Pandemie kommt derzeit jedoch nicht infrage. Es heißt daher, Harry plant zum Geburtstag seiner Großmutter im April nach England zurückzukehren - auch Meghan wird erwartet. 

Royal-Autor: "Die Dinge scheinen sich beruhigt zu haben."

Die Diskussionen rund um den "Megxit" sollen sich in den vergangenen Monaten deutlich abgekühlt haben und weniger hitzig sein als zu Beginn des Jahres. Wie der Royal-Biograf Andrew Morton gegenüber "Daily Mail" berichtet, stehe Prinz Harry in regelmäßigem Kontakt mit der Queen. Vor Auslauf der Frist - der am 31. März sein wird - seien aber keine neuen Ergebnisse zu erwarten. "Sie werden ein paar Wochen brauchen. Das könnte nach April erledigt sein, je nach Covid", so Morton. 

Verwendete Quellen: dailymail.co.uk, thesun.co.uk

jna Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken