VG-Wort Pixel

Prinz Harry + Herzogin Meghan sind in England Queen Elizabeth befürchtet das Schlimmste

Queen Elizabeth, Herzogin Meghan und Prinz Harry
Queen Elizabeth, Herzogin Meghan und Prinz Harry
© Getty Images
Prinz Harry und Herzogin Meghan sind in England gelandet, doch über ihren Besuch freut sich eine Person nicht so wirklich: Queen Elizabeth. 

Prinz Harry, 37, und Ehefrau Herzogin Meghan, 41, sind in Großbritannien, doch besonders für Queen Elizabeth, 96, ist dieser Besuch kein Anlass zur Freude –ganz im Gegenteil. Die Monarchin befürchtet sogar Schlimmes und macht sich auf noch mehr Drama gefasst. 

Prinz Harry + Herzogin Meghan: Queen Elizabeth freut sich nicht über ihren Besuch

Das Ehepaar soll laut des britischen "Hello"-Magazins ganz bodenständig mit einem Linienflugzeug bereits am Samstagmorgen (3. September) aus seiner Wahlheimat Kalifornien angereist sein. So weit, so gut. Doch seitdem die Sussexes 2020 freiwillig aus dem Kreis der "Senior Royals" ausgetreten sind, ist viel passiert. Sie kehrten "The Firm" und der Familie den Rücken, die Stimmung soll seitdem unglaublich frostig und angespannt sein. Besonders bitter: Harry und Meghan sind auch jetzt nicht gekommen, um den Streit beizulegen oder die Beziehungen innerhalb der Familie zu kitten.

Treffen die Sussexes auf Queen Elizabeth?

Auf der Agenda der beiden stehen Besuche bei Wohltätigkeitsveranstaltungen, die "ihnen am Herzen liegen". Eine Formulierung, die ein Sprecher des Paares im vergangenen Monat wählte. Liegen Besuche bei der Familie den beiden etwa nicht am Herzen? Laut "Daily Mail" werden die Sussexes während ihres Aufenthalts in ihrem Haus "Frogmore Cottage" in Windsor Castle wohnen. Ganz in der Nähe also von der Familie, doch weder ein Treffen mit Vater Prinz Charles, 73, Bruder Prinz William, 40, und Schwägerin Herzogin Catherine, 40, noch ein Besuch bei Oma Queen Elizabeth seien angedacht. Seltsam, wäre doch jetzt eine passende Gelegenheit, nachdem Harry und Meghan zuletzt im Juni dieses Jahres in Großbritannien waren. 

Herzogin Meghan redet sich um Kopf und Kragen

Doch, so scheint es, unterhält sich Herzogin Meghan lieber mit anderen Menschen. Im Interview mit "The Cut" inszenierte sich die ehemalige "Suits"-Darstellerin lieber erneut als Opfer des britischen Königshauses und kam auf ein altes Tagebuch zu sprechen, das sie bei ihrem letzten Großbritannien-Besuch wiedergefunden hatte.

"Es ist interessant, ich musste nie etwas unterschreiben, das mich vom Sprechen abhält", so Meghan gegenüber "The Cut". 

Worte, die ganz nach einer Drohung in Richtung der Royals klingen. Insider aus dem Palast sprechen darüber, wie zermürbend es für die britische Königsfamilie sei, sich immer wieder Schlagzeilen und Schimpftiraden der beiden gegenüber zu sehen. Vor allem der Königin mache dies große Sorgen und bei dem aktuellen England-Besuch ihres Enkels erwarte sie wieder Wirbel.

Queen Elizabeth: Angst vor Prinz Harrys Memoiren?

Auch, weil Prinz Harry vermutlich die Werbetrommel für seine lang ersehnten Memoiren rühren wird. Darin werden Enthüllungen erwartet, vor denen die britische Krone, allen voran Queen Elizabeth als Oberhaupt, zittern soll. Der gesundheitlich angeschlagenen und immerhin 96-jährigen Königin tue der ganze Stress gar nicht gut. Laut "Hello" wolle sie nicht "ständig wie auf glühenden Kohlen sitzen" und auf die "nächste Bombe" warten, die Harry und Meghan wohl als nächstes zünden werden. Eins dürfte gewiss sein: Queen Elizabeth wird wohl erst etwas entspannen können, wenn der Flieger ihres Enkels wieder auf dem Rückweg nach Amerika sein wird. 

Verwendete Quellen: mirror.co.uk, hellomagazine.com, telegraph.co.uk, Bild.de

lsc Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken