VG-Wort Pixel

Prinz Harry + Herzogin Meghan Queen Elizabeth soll sie beim Dankgottesdienst in die zweite Reihe verbannt haben

Prinz Harry und Herzogin Meghan
Prinz Harry und Herzogin Meghan
© Aaron Chown / Getty Images
Ihr Auftritt glich zunächst einem furiosen Comeback: Als Prinz Harry und Herzogin Meghan zum Dankgottesdienst für Queen Elizabeth anlässlich ihres Platinjubiläums erschienen, waren alle Blicke auf sie gerichtet. Doch dann wurden die Sussexes zu ihren Sitzplätzen geleitet und öffentlich als Familienmitglieder degradiert. Eine Anweisung, die von der Königin höchstpersönlich erteilt worden sein soll. 

Es waren nicht gerade die "billigen" Plätze, auf denen sich Prinz Harry, 37, und Herzogin Meghan, 40, beim Gottesdienst zu Ehren von Queen Elizabeth, 96, in der Londoner St Paul's Cathedral niederlassen durften. Immerhin befand sich das Paar in bester royaler Gesellschaft: Die Sussexes saßen neben Prinzessin Eugenie, 32, ihrem Mann Jack Brooksbank, 36, sowie Lady Sarah Chatto, 58, der Tochter von Prinzessin Margaret, †71, und hinter der Familie von Prinz Edward, 58. Dennoch glich ihre Platzierung einem leuchtenden Signal: Das Paar gehört nur noch in die zweite Reihe – und in angemessene Entfernung von Thronfolger Prinz Charles, 73, seiner Frau Herzogin Camilla, 75, und den Cambridges. 

Prinz Harry und Herzogin Meghan: Will die Queen das Paar ausbremsen?

Insbesondere für Harry sollte dies eine neue Erfahrung sein. Vor dem Rückzug der Sussexes aus der ersten Reihe der Royals gehörte er zur Spitzentruppe um seinen Vater, Prinz William, 40, und Herzogin Catherine, 40. Nach dem aufsehenerregenden Ausstieg des Queen-Enkels und seiner Frau aus der "Firma", wie die Windsors das Königshaus selbst bezeichnen, und explosiven Interviews inklusive schwerer Vorwürfe gegen die britische Verwandtschaft hat offenbar die Königin höchstpersönlich mit dem öffentlichen Platzverweis ein Zeichen gesetzt. Das behauptet zumindest der Autor Tom Bower in seiner neuen Enthüllungsbiografie "Revenge: Meghan, Harry and the war between the Windsors". 

Kurz vor der Veröffentlichung am 21. Juli 2022 berichtete der "Daily Telegraph" über eine "explosive" Geschichte aus dem Buch, die sich kurz vor Prinz Philips, †99, Beisetzung im April 2021 zugetragen haben soll. Angeblich äußerte sich die frisch verwitwete Monarchin erleichtert darüber, dass die Frau ihres Enkels nicht an der Beerdigung teilnehmen würde und sagte: "Gott sei Dank kommt Meghan nicht". Eine angebliche Aussage, die wohl nicht so sehr mit ihrem eigenen Verhältnis zu der 40-Jährigen zusammenhängen dürfte, sondern viel mehr mit deren Geschick, Aufsehen zu erregen. "Sie wollte nicht, dass Meghan die Aufmerksamkeit von ihrem Ehemann und der Zeremonie ablenkt, und wusste, dass das passieren würde, wenn Meghan gekommen wäre“, mutmaßt Bower.

Sussexes sollen "großen Auftritt" geplant haben

Die Entscheidung der Queen, die Sussexes auch bei ihrem Dankgottesdienst so gut wie möglich aus dem Rampenlicht herauszuhalten, wäre nach Ansicht des Autors konsequent. "Ich denke, das hat sich dann auch im Jubiläum wieder ausgedrückt“, erklärt Bower nun im Gespräch mit "GB News", und fährt fort: "Ich meine, was ich gehört habe, war eine wirklich bemerkenswerte Geschichte, nämlich dass Meghan und Harry absichtlich zu spät zur St Paul's Cathedral kamen, damit sie ihren eigenen großen Auftritt haben konnten."  

Beim Gottesdienst in der St. Paul's Cathedral

Hat ein Schlagabtausch mit dem Platzanweiser tatsächlich stattgefunden?

Aus einer angeblich "einwandfreien" Quelle habe er die Information, dass Harry und Meghan beim Eintreffen an ihrer Reihe die Sitzordnung sogar noch ändern wollten. "Als sie den Gang hinuntergingen und bei ihren Plätzen neun und zehn ankamen, sagten sie: 'Nun, alle sollten nach oben rutschen, damit wir am Gang sitzen können.'" Doch das Geleitpersonal blieb offenbar unerbittlich: "'Nein' sagte der Platzanweiser“, erklärte Bower. "'Nein, Sie sollen [auf] neun und zehn sitzen.'" 

Prinz Harry und Herzogin wurden zu ihren Plätzen in der Mitte der zweiten Sitzreihe für Mitglieder der königlichen Familie geleitet, die sich in einigem Abstand zu den Plätzen für Prinz Charles, Herzogin Camilla, Prinz William und Herzogin Catherine befand. 
Prinz Harry und Herzogin wurden zu ihren Plätzen in der Mitte der zweiten Sitzreihe für Mitglieder der königlichen Familie geleitet, die sich in einigem Abstand zu den Plätzen für Prinz Charles, Herzogin Camilla, Prinz William und Herzogin Catherine befand. 
© Dan Kitwood / Getty Images

Daraufhin habe Harry laut Bowers Quelle nachgehakt: "Wer hat Ihnen gesagt, dass Sie mir sagen sollen, wo ich sitzen darf?" Daraufhin habe er die Antwort erhalten: "Ihre Großmutter". Betrachtet man allerdings die Aufnahmen von Harrys und Meghans Ankunft in der Kathedrale, scheint es kein tiefergehendes Gespräch zwischen dem Herzog von Sussex und dem Platzanweiser gegeben zu haben. Im Gegenteil: Das Paar scheint sich recht schnell an seinen Verwandten vorbei auf seinen zugewiesenen Plätzen eingefunden zu haben. Der Buckingham Palast lehnte bislang eine Stellungnahme ab. 

Verwendete Quellen: gbnews.uk, Tom Bower: "Revenge: Meghan, Harry and the war between the Windsors" (Erscheinungsdatum: 21. Juli 2022

ama Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken