VG-Wort Pixel

Herzogin Meghan + Prinz Harry Kriselt es in ihrer Ehe?

Bei der Besichtigung des District Six Museum
Gute Miene zu bösem Spiel? Läuft in der Ehe von Herzogin Meghan und Prinz Harry wirklich alles rund?
Mehr
Am 19. Mai 2018 gaben sich Herzogin Meghan und Prinz Harry vor den Augen der Welt das Jawort. Seitdem ist viel passiert – auch in ihrer Ehe.

Es war eine Entscheidung, die Queen Elizabeth, 95, schwer getroffen haben muss: Prinz Harry, 37, sagte die Teilnahme an der Gedenkfeier zu Ehren seines verstorbenen GroßvatersPrinz Philip, †99, ab. Angeblich sei der fehlende Polizeischutz in Großbritannien der Grund für sein Fernbleiben. Für Royal-Experte und Autor Duncan Larcombe ist Harrys Verhalten hingegen ein Zeichen dafür, dass es in seiner Ehe mit Herzogin Meghan, 40, aktuell alles andere als rund laufe.

Was steckt hinter Prinz Harrys Verhalten?

"Meiner Meinung nach ist das Sicherheitsproblem eine totale Ausrede. Harry ist seit seinem Umzug in die USA zur Beerdigung von Philip und zur Trauerfeier für seine verstorbene Mutter nach Großbritannien zurückgekehrt, und es hat keine Sicherheitsbedrohung gegeben. Welche größere Bedrohung wird es im Vereinigten Königreich geben als in Den Haag? Ich glaube, er hat ehrlich gesagt wahrscheinlich mehr Angst davor, von der britischen Öffentlichkeit ausgebuht zu werden und seiner Familie gegenüberzutreten", sagt Larcombe, der Prinz Harry seit über zehn Jahren begleitet und bereits die Biografie "Prince Harry: The Inside Story" veröffentlicht hat, gegenüber dem US-Magazin "Closer". 

Prinz Harry erklärt den Journalisten Sarah Hughes (zweite von links), Rebecca English (links) und Duncan Larcombe (blaues Hemd) sein Projekt, während er am 8. Juli 2008 in Buthe Buthe, Lesotho, beim Wiederaufbau einer Schule hilft. 
Prinz Harry erklärt den Journalisten Sarah Hughes (zweite von links), Rebecca English (links) und Duncan Larcombe (blaues Hemd) sein Projekt, während er am 8. Juli 2008 in Buthe Buthe, Lesotho, beim Wiederaufbau einer Schule hilft. 
© Chris Jackson / Getty Images

Doch was steckt noch hinter Prinz Harrys aktuellen Verhalten? Duncan Larcombe glaubt, dass Harrys Isolation von geliebten Menschen in seinem Leben auf Probleme in seiner Beziehung mit Meghan hindeuten könnten. Der Grund: Erst kürzlich überraschte Harry seine Fans, als er an einer Rodeo-Meisterschaft in Texas teilnahm, was nach der öffentlichen Meinung vor allem seine Ehefrau, eine bekennende Tierschützerin, sichtlich verärgert hat. Und auch als Harry im Februar beim Super Bowl in L.A. gesichtet wurde, war nicht Meghan, sondern seine Cousine, Prinzessin Eugenie, 32, an seiner Seite. 

"Harrys kürzlicher Auftritt beim Texas Rodeo war völlig bizarr, fast so, als ob er versuchen würde, in die amerikanische Kultur einzutauchen. Es war besonders bizarr, weil es so eindeutig gegen Meghans Tierschutzüberzeugungen verstößt. Und Meghans Abwesenheit beim Super Bowl war ebenfalls verwirrend", meint der Royal-Experte.

"Harry hat viele der Menschen, die ihn jemals geliebt haben, aus seinem Leben ausgeschlossen"

"Nach allem, was ich gehört habe, hat Harry viele der Menschen, die ihn jemals geliebt haben, aus seinem Leben ausgeschlossen. Seine Familie, seine alten Schulfreunde, die Liste geht weiter", erklärt Larcombe. "Ich denke, eines der größten Anzeichen dafür, dass eine Beziehung nicht gut läuft, ist, dass sich einer oder beide von den Freunden, der Familie und den Menschen, die einen lieben und mit denen man aufgewachsen ist, sehr isolieren. Und genau das ist bei Harry der Fall, seit er mit Meghan zusammen ist. Es ist besorgniserregend, denn er ist jetzt entfremdeter denn je – was zeigt, dass die Dinge nicht gut laufen."

Herzogin Meghan und Prinz Harry

Zudem sollen ihre millionenschweren Verträge mit Spotify und Netflix ihre Ehe immer mehr belasten. "Harry und Meghan werden zunehmend unter Druck stehen, etwas zu liefern. Wenn die Invictus-Games-Dokumentation und der Spotify-Podcast keine weltweit beliebten, preisgekrönten Programme sind, könnten sie in Schwierigkeiten geraten", weiß Duncan Larcombe.

Haus in England als Hintertür?

Ob Prinz Harry deswegen den Mietvertrag für sein Anwesen in Großbritannien Anfang des Jahres verlängern ließ und sich so eine kleine Hintertür offenlässt? Wie die Zeitung "The Telegraph" im Februar berichtete, wäre der vorherige Mietvertrag für Frogmore Cottage auf dem Gelände von Schloss Windsor am 31. März 2022 ausgelaufen. Dass Harry diesen verlängert hat, ermöglicht ihm weiterhin, Queen Elizabeth im Fall der Fälle als Staatsrat zu vertreten, obwohl er dauerhaft in Kalifornien wohnt. Eine Position, die Harry auf keinen Fall verlieren will. Und ein Zuhause, in das er jederzeit zurückkehren kann ...

Verwendete Quellen: closeronline.co.uk, telegraph.co.uk, twitter.com

aen Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken