Prinz Harry + Herzogin Meghan: Illegale Baumaßnahmen auf Frogmore Cottage

Prinz Harry und Herzogin Meghan haben Ärger mit der britischen Bauaufsicht. Ihre Gartenumgestaltung auf dem Gelände von Frogmore Cottage ist offenbar nicht genehmigt worden. Das wird jetzt sogar ein Fall für die "nationale Sicherheit".

Ein biologischer Gemüsegarten auf dem Grundstück von Prinz Harry, 34, und Herzogin Meghan, 37, bringt das Paar jetzt in die Bredouille. Die Eltern von Baby Archie haben sich offenbar kurzfristig dazu entschlossen, die Gestaltung des Areals noch einmal abzuändern. Problem: Eine Baugenehmigung für die dadurch notwendig gewordenen Arbeiten ist offensichtlich nicht beantragt worden. Diese müssen die Royals nun nachträglich beschaffen. Erstaunlich: Details zu der Angelegenheit werden aus Gründen der "nationalen Sicherheit" geheim gehalten, wie die "Daily Mail" berichtet.

Die Pläne von Prinz Harry und Herzogin Meghan können scheitern

Harry und Meghan müssen, trotz Royal-Status, wie jeder normale Bürger die gewünschte Baugenehmigung beantragen und haben dies bereits nachgeholt. Allerdings ist das keine Garantie, dass die Änderungen genehmigt werden. Wird der Antrag abgelehnt, muss das Paar mit einem Vollstreckungsbescheid rechnen. Alle Änderungen am denkmalgeschützten Cottage müssten dann rückgängig gemacht werden. Ärgerlich!

Der Gemüsegarten auf dem Gelände von Frogmore Cottage ist zum Fall der "nationalen Sicherheit" geworden.

Prinz Harry, Herzogin Meghan + Baby Archie

Sie feiern Weihnachten 2019 ohne Queen Elizabeth

Prinz Harry, Herzogin Meghan + Baby Archie
Prinz Harry, Herzogin Meghan und Baby Archie werden in diesem Jahr ohne die britische Königsfamilie Weihnachten feiern, wie der Palast verkündet.
©Gala

"Nationale Sicherheit könnte gefährdet sein"

Mit dem Vorgang verbunden ist nicht nur potentieller Ärger, sondern auch Extra-Kosten: Rund 22.000 Euro kosten allein Sträucher, Hecken und Bäume, die rund um den neuen Gemüsegarten angepflanzt wurden. Details zur Gestaltung dürfen jedoch nicht veröffentlicht werden.

Bauantrag soll vertraulich behandelt werden

In einem am Mittwoch (17. Juli) dem Stadtrat eingereichten Brief, der die Gestaltung des royalen Garten betrifft und der "Daily Mail" vorliegt, warnt ein Mitarbeiter des Royal Household, dass die "nationale Sicherheit" gefährdet sein könnte, wenn die Vorschläge veröffentlicht werden. Einzelheiten sollen weder auf der Website des Rates oder in dessen Büros veröffentlicht werde. Auch sollen gesetzlich eingesetzte Sachverständige in diesem Fall keine Kopien erhalten. "Aus Gründen der nationalen Sicherheit würden wir es begrüßen, wenn dieser Antrag vertraulich behandelt und nicht öffentlich zugänglich gemacht würde" betont Projektmanager Ian Ratcliffe. Kritiker, Presse, Schaulustige oder gar potentielle Angreifer sollen, verständlicherweise, keinen allzu private Kenntnisse über das Zuhause von Harry, Meghan und Archie erhalten.

Harry und Meghan zahlen die Landschaftsgestaltung aus eigenem Geldbeutel

Die hohe Geheimhaltungsstufe verwundert. Die überarbeitetet Pläne sollen, laut einer Quelle, keine massiven Änderungen beinhalten. Nur so viel, dass erneut eine Baugenehmigung notwendig ist. Auch die entstandenen Kosten für den Garten dürften die Briten nicht unbedingt erzürnen. Die Landschaftsgestaltung werde von Harry und Meghan aus der eigenen Tasche bezahlt, heißt es. Malerarbeiten im Außenbereich dagegen sollen im Rahmen eines fünfjährigen Programms für Außensanierungen von königlichen Besitztümern finanziell beglichen werden. 

Scharfe Kritik für Geheimhaltung

Den relativ üblichen Vorgang um die Beschaffung einer nachträglichen Baugenehmigung als Fall der "nationalen Sicherheit" einstufen zu lassen, könnte Harry und Meghan wieder verstärkt in den Fokus der Kritik rücken. Ihre strengen Geheimhaltungsmaßnahmen anlässlich der Taufe von Baby Archie haben die Briten zuletzt verärgert. Lediglich zwei offizielle Fotos wurden veröffentlicht, die offiziellen Paten sind bis heute noch nicht bestätigt.

Baby Archie wird getauft

Ein großer Tag für Herzogin Meghan und Prinz Harry

Zuschauer fotografieren die Wachablösung vor dem Windsor Castle, während innen der kleine Archie getauft wird.
Archies Taufe muss gefeiert werden: Ein Fan hat sogar eine Torte mitgebracht.
Lasst die Korken knallen: Britische Royal-Fans feiern vor dem Windsor Castle.
Herzogin Meghan, Archie Mountbatten-Windsor und Prinz Harry

5

Maßnahmen sollen in Kürze abgeschlossen werden

Strenge Geheimhaltung gilt nun auch erst einmal für die nachträglich eingereichte Baugenehmigung für den Gemüsegarten der kleinen Familie. Dabei hat die es eilig mit der Fertigstellung: das jüngste Projekt der Sussexes soll noch in diesem Sommer abgeschlossen werden.

Verwendete Quelle: Daily Mail

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals