Prinz Harry + Herzogin Meghan: Heimliche Treffen mit Doria Ragland

Prinz Harry und Herzogin Meghan wurden offenbar in Los Angeles erwischt. Dort sollen sie Doria Ragland, die Mutter der Herzogin, besucht haben

Blut ist dicker als Wasser: Das scheinen auch Prinz Harry, 34, und Herzogin Meghan, 37, so zu sehen. Denn laut der britischen Boulevardzeitung "The Sun" hat das royale Paar trotz aller Familienstreitigkeiten Doria Ragland, 62, die Mutter der ehemaligen "Suits"-Darstellerin, in Los Angeles besucht. Die beiden sollen vor Ort von überraschten Nachbarn im Viertel Windsor Hills beobachtet worden sein.

Prinz Harry + Herzogin Meghan: Zu Besuch in Los Angeles

"Meghan steht ihrer Mutter sehr nahe. Daran hat auch ihr Umzug nach England nichts geändert", erklärt ein Beobachter, "Meghan wird immer zu Doria zurückkommen." Die 62-Jährige lebt in einem grünen Bungalow in Windsor Hills. 1994 kaufte sie das Haus mit zwei Schlafzimmern für umgerechnet 210.000 Euro. Es liegt etwa 45 Minuten vom berühmten Rodeo Drive entfernt. "Das ist und bleibt nunmal Meghans Zuhause", fügt die Quelle hinzu.

Herzogin Meghan mit ihrer Mutter Doria Ragland am Tag ihrer Hochzeit

Nicht der erste heimliche Besuch

Tatsächlich sollen der Sohn von Prinz Charles, 70, und seine Gattin sollen Doria schon einmal zusammen besucht haben. "Meghan war schon öfter hier, seit die Beziehung mit Harry offiziell wurde. Ihn habe ich auch schon einmal hier gesehen", erinnert sich einer der Anwohner. Am Anfang ihrer Beziehung sollen sich die Herzogin und ihr Prinz sogar in der US-Villa von David Beckham, 43, und Victoria Beckham, 44, versteckt haben, um ungestörte Zweisamkeit zu genießen.

Wann das geheime Treffen mit Doria stattgefunden haben soll, ist indes noch nicht geklärt. "Cosmopolitan" spekuliert, dass das royale Paar auf dem Rückweg seiner Australienreise einen Zwischenstopp in L.A. eingelegt haben könnten. Der Palast hat dies bisher noch nicht bestätigt.

Fashion-Looks

Der Style von Meghan Markle

Herzogin Meghan zeigt sich mit einem XL-Hut beim "Remembrance Sunday"
Herzogin Meghan hingegen setzt auf einen dramatischeren Look, als ihre Schwägerin: Sie trägt eine schwarze Robe von Erdem im 50er-Jahre-Stil mit einem weit ausgestellten Rock. Außerdem setzt sie ihr Dekolleté mit einem tiefen Ausschnitt in Szene und betont dieses zusätzlich mit ihrer Mohnblumen-Brosche. Wildlederne Deneuve-Pumps von Aquazzura und rubinrote Herz-Hänger von Jessica McCormack runden Meghans Abend-Look ab.
Im Rahmen der Feierlichkeiten des Remembrance Days zeigt sich Herzogin Meghan stilsicher und wählt einen Look in Dunkelblau. Mit einem Kleidungsstück aus ihrem früheren Leben begeistert sie ihre Fans ganz besonders.
Bei ihrer Ankunft an der Westminster Abbey trägt sie einen feinen Teddy-Mantel von Sentaler für rund 1.600 Euro, den sie mithilfe eines schwarzen, schmalen Gürtels stylisch zusammenhält. Ein Kleidungsstück, das bereits seit 2015 zur Kollektion gehört und damit schon vor dem Beginn der Liebesgeschichte von Meghan und Harry. Ein schwarzes Kleid sowie schwarze Lederstiefel von Tamara Mellon ergänzen ihr Outfit perfekt und halten die Herzogin an diesem kühlen Herbsttag warm.

442

Verwendete Quellen: The Sun, Cosmopolitan

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals