Prinz Harry + Herzogin Meghan: Krankenhaus oder zuhause? Hier wurde Baby Archie geboren

Herzogin Meghan und Prinz Harry sind seit 6. Mai 2019 stolze Eltern. Wo Baby Archie geboren wurde, war bisher ein Geheimnis. Mit der Geburtsurkunde, die heute öffentlich wurde, löst sich nun das Rätsel um die Frage "Hausgeburt oder Krankenhaus?"

Offiziell Bestätigt: Baby Archie kam im Krankenhaus zur Welt
Letztes Video wiederholen
Prinz Harry und Herzogin Meghan wollten die Geburtsurkunde von Baby Archie unter Verschluss halten - jetzt gelangte sie doch an die Öffentlichkeit.

Eigentlich hatten Prinz Harry, 34, und Herzogin Meghan, 37, das amtliche Dokument über die Geburt ihres Sohnes Archie Harrison Mountbatten-Windsor unter Verschluss halten wollen. Das hatte am vergangenen Wochenende zuerst "The Telegraph" berichtet. Heute, am 17. Mai, ist das Dokument aber doch an die Öffentlichkeit gelangt. 

Das Baby von Herzogin Meghan und Harry kam im Krankenhaus zur Welt

Die Geburtsurkunde von Archie Mountbatten-Windsor

Denn um die Einreichung der Geburtsurkunde im örtlichen Register in Windsor kamen Harry und Meghan nicht herum. Wie "Press Association" am heutigen Freitagnachmittag als erstes twitterte, ist sie heute beim Amt angekommen. Interessant ist ein Blick darauf deshalb, weil sie die Antwort auf eine Frage liefet, die in britischen Medien seit Monaten leidenschaftlich gesucht wird: Brachte Meghan ihr Baby in einem Krankenhaus oder zuhause in Frogmore Cottage zur Welt? Jetzt weiß man: Archie kam im Portland Hospital in London zur Welt. Meghans Beruf wurde auf der Geburturkunde als "Prinzessin des Vereinigten Königreiches" angeben. 

Bereits auf der Verkündigungstafel, die am Tag der Geburt eines royalen Kindes vor dem Buckingham Palast aufgestellt wird, fehlte zum Schutz der Privatsphäre von Archie die Angabe über das medizinische Geburtsteam. Offiziell wusste man bis zum heutigen Tag nur, was Harry und Meghan selbst mitgeteilt hatten: Archie kam am Montag, den 6. Mai, um 5.26 Uhr britischer Zeit gesund zur Welt und wog 3260 Gramm.

Archie Mountbatten-Windsor soll weitgehend privat aufwachsen

Es war ein nachvollziehbarer Wunsch von Prinz Harry und Herzogin Meghan gewesen, das amtliche Dokument über die Geburt ihres Sohnes Archie Harrison Mountbatten-Windsor geheim zu halten. Das Papier offenbart Name, Geschlecht, Geburtsort und Geburtstag des Kindes sowie Beruf, Name und Geburtsort der Eltern. Somit trafen die beiden auch hier die Entscheidung, einen anderen Weg zu gehen als Prinz William, 36, und Herzogin Catherine, 37, sowie Prinzessin Diana, †36, und Prinz Charles, 70, die die Geburtsurkunde ihrer Kinder gezeigt hatten. 

Wie etwa die britische "The Sunday Times" berichtet, sollen Meghan und Harry vorhaben, ihren Sohn als "privaten Bürger" großzuziehen und planen, ihn von der Öffentlichkeit "abzuschirmen". Er soll nur bei "großen Familienfeiern mit seinen Eltern" auftauchen. Dafür spricht auch, dass Archie Harrison Mountbatten-Windsor keinen royalen oder adeligen Titel trägt, sondern kurz und knapp mit "Master" angesprochen wird.

Prinz Harry

Das raunt er seiner Meghan zu

Prinz Harry: Das raunt er seiner Meghan zu
Prinz Harry hilft Herzogin Meghan durch den ersten öffentlichen Auftritt mit Baby Archie
©Gala

Verwendete Quellen: The Telegraph, Daily Mail, The Sunday Times


Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals