VG-Wort Pixel

Herzogin Meghan + Prinz Harry Ihr soziales Engagement spiegelt Prinzessin Dianas Werte wider

Herzogin Meghan, Prinz Harry, Prinzessin Diana (†)
© Getty Images
Trotz einer Auszeit von ihren royalen Pflichten teilen Prinz Harry und Herzogin Meghan auf Instagram weiterhin Beiträge, um auf Wohltätigkeitsprojekte aufmerksam zu machen. Royal-Experte Omid Scobie ist sich sicher: Prinzessin Diana wäre stolz auf das soziale Engagement des Paares.

Prinz Harry, 35, und Herzogin Meghan, 38, befinden sich derzeit in einer Auszeit von ihren royalen Auftritten und Pflichten. Auf Instagram ist das Paar aber dennoch aktiv und teilt seine Herzensangelegenheiten wie soziale Projekte und Organisationen. Royal-Experte Omid Scobie spricht in einem Interview darüber, welche Wirkungen das Auftreten der Royals hat, und erklärt, weshalb Harrys Mutter Prinzessin Diana (†36) stolz auf ihren Sohn und dessen Frau wäre. 

Harry + Meghan: Sie nutzen ihre Publicity für soziale Projekte

Ebenso wie die Königin der Herzen - wie Prinzessin Diana immer noch liebevoll genannt wird - nutzen auch Harry und Meghan ihre Position, um auf soziale Missstände hinzuweisen, Hilfsprojekte zu unterstützen und in Kontakt mit ihren Fans zu treten. Sie sind nahbar, vertreten eine Meinung, wollen etwas bewegen. Dies wird nicht nur bei öffentlichen Auftritten deutlich, sondern auch auf ihrem Instagram-Account. Dieser ist laut des Royal-Experten Omid Scobie gut durchdacht. "Diana wäre so stolz darauf, was Harry und Meghan im Moment mit ihrer Plattform machen - damit kreativ zu sein, über den Tellerrand zu schauen, Dinge anders zu machen", so Scobie, der als Royal-Reporter für den US-amerikanischen "Harper's Bazaar" schreibt. 

Prinz Harry tritt in die Fußstapfen seiner Mutter

Zuletzt machte Prinz Harry auf der royalen Reise durch Afrika im September deutlich, dass er die Arbeit seiner Mutter fortsetzen möchte und sie als Vorbild für viele seiner Projekte sieht. Auf der Tour eröffnete Harry in Huambo, Angola, ein orthopädisches Zentrum unter dem neuen Namen "Princess Diana Orthopaedic Centre". Prinzessin Diana schritt einst selbst in Huambo einst über das Minenfeld. 22 Jahre später geht auch ihr Sohn diesen Weg. "Es ist ziemlich emotional, die Schritte meiner Mutter entlang dieser Straße vor 22 Jahren nachzuverfolgen", sagte der 35-jährige Bruder von Prinz William, 37. 

Die Royals auf Instagram

Im April 2019 erstellten Herzogin Meghan und Prinz Harry ihren eigenen Instagram-Account unter @sussexroyal. Hier machen sie vor allem auf kleine, unbekannte Hilfsorganisationen und Projekte aufmerksam, die ihnen am Herzen liegen und die sie selbst unterstützen. Der Royal-Korrespondent Scobie betont, dass Harry und Meghan maßgeblich an der Gestaltung ihres Accounts mitwirken und dies nicht ihren Beratern überlassen. Durch ihr Handeln verändern die jungen Royals die Art und Weise, wie die Königsfamilie mit der Bevölkerung kommuniziert, und strahlen eine neue Generation aus, die sich von der traditionellen Monarchie stark abhebt - neue Vorgehensweisen, wie sie auch Diana auf ihrem eigenen Weg durchbrachte und umsetzte.

Omid Scobie: Prinzessin Diana wäre diesen Weg auch gegangen

Prinz Harry und Herzogin Meghan schaffen durch ihre Beiträge auf den Online-Plattformen nicht nur eine Fläche für wichtige Themen. Sie haben so auch ihre eigene Bühne: Unabhängig von den Medien können sie frei entscheiden, worüber sie berichten möchten. Der Royal-Experte ist der Überzeugung, dass diese Form von medialer Aufmerksamkeit Prinzessin Diana sehr zugesagt hätte. "Wenn sie [Prinzessin Diana Anm. d. Red.] heute noch unter uns wäre, würde sie genau das Gleiche auf Social Media tun."

Verwendete Quellen: Twitter, Express, Yahoo UK

jna Gala

Mehr zum Thema