Prinz Harry: Warum er 2016 die Beziehung mit Meghan Markle öffentlich machte

Prinz Harry unternahm vor fast vier Jahren einen bedeutenden Schritt, um die Liebe zu Herzogin Meghan zu halten und zu beschützen.

Es ist ein Kampf, den Prinz Harry, 35, und Herzogin Meghan, 38, seit Jahren führen: der Kampf gegen die Presse. Jetzt kommt heraus, dass ein besonderer Moment den Prinzen damals dazu bewog, sich öffentlich zu Meghan zu bekennen.

Herzogin Meghan im Sturm der Presse

Schon vor der Beziehung zu der Schauspielerin hatte Harry ein eher schwieriges Verhältnis zu Fotografen und Journalisten, denen eine Mitverantwortung an Prinzessin Dianas Unfalltod 1997 in Paris gegeben wird und die später seine jugendlichen Eskapaden zur Schau stellten. Die Liebe zu Meghan machte es nicht besser, im Gegenteil. Seit die britische Presse Ende Oktober 2016 erstmals berichtete, dass die damalige "Suits"-Darstellerin und der Prinz ein Paar seien, wurde Meghan und jede Person in ihrem Umfeld auf Schritt und Tritt verfolgt. Eine neue Situation für Meghan, die ihr schwer zu schaffen machte - und Harry handeln ließ.

Prinz Harrys besonderes Statement

In einem überraschenden und für einen Royal außergewöhnlichen Statement bestätigte Harry am 8. November 2016 die Beziehung mit Meghan. Sein Ziel: der Schutz seiner großen Liebe . "Prinz Harry ist besorgt um Frau Markles Sicherheit und ist zutiefst enttäuscht, dass er sie nicht beschützen konnte. Es ist nicht richtig, dass Frau Markle nach einigen Monaten Beziehung mit ihm einem solchen Sturm ausgesetzt ist. Er weiß, dass es jetzt heißt, dies sei 'der Preis, den sie zahlen muss' und 'das ist alles Teil des Spiels'. Dieser Meinung widerspricht er erheblich. Dies ist kein Spiel - es ist ihr und sein Leben", lautet ein Auszug des Statements.

Herzogin Meghan + Prinz Harry

Die Paparazzi gehen ihnen zu weit

Herzogin Meghan und Prinz Harry gehen auf Reisen
Herzogin Meghan und Prinz Harry wollen sich mit Sohn Archie ein eigenes Leben aufbauen.
©Gala

Fotos von Meghans Mutter Doria Ragland ließen Harry handeln

Was jetzt, fast vier Jahr später, durch das Enthüllungsbuch "Finding Freedom - Harry and Meghan and the Making of a Modern Royal Family“ herauskommt: Es war vor allem ein Vorfall, der Harry zu seinem Statement bewog und das war der Umgang mit Meghans Mutter Doria Ragland, 63.

"Meghans Mutter Doria wurde ständig belagert. Als eine Boulevardzeitung eine Reihe wenig schmeichelhafter Fotos veröffentlichte, die sie auf ihrem Weg zum Waschsalon zeigten und den Eindruck einer sich durchkämpfenden Frau in einem rauen Teil von L.A. vorantrieben, schwieg Meghan öffentlich. Aber hinter den Kulissen war sie in Tränen aufgelöst. Besorgt, dass er sie verlieren könnte, versuchte Harry verzweifelt, sie zu beschützen."

Beschützen hieß in dem Fall, sich offiziell zu seiner neuen Liebe bekennen und ein Machtwort sprechen.

Verwendete Quellen: The Times, Town&Country

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals