VG-Wort Pixel

Prinz Harry + Herzogin Meghan Autorin behauptet, sie wollen die Queen "zu Fall bringen“

Prinz Harry und Herzogin Meghan reicht die Reaktion des Palastes nach ihrem Oprah-Interview angeblich nicht aus.
Mehr
Prinz Harry und Herzogin Meghan sollen laut einer Royal-Expertin sehr verärgert sein und erst Ruhe geben, wenn sichergestellt ist, dass sie die "Opfer“ sind - auch, wenn sie der britischen Krone damit massiven Schaden zufügen.

Prinz Harry, 38, und Herzogin Meghan, 40, haben in ihrem Skandal-Interview mit Oprah Winfrey, 67, darüber gesprochen, dass Meghan Selbstmordgedanken hatte und darüber, dass es im Palast rassistische Äußerungen darüber gegeben haben soll, welche Farbe die Haut ihres Kindes haben wird. Vom Palast hat sich das Paar nach dem Interview gewünscht, dass etwas unternommen wird, um diese kritischen Punkte aufzuarbeiten - doch scheinbar ist bisher nichts passiert.

Prinz Harry und Herzogin Meghan "sind so verärgert“

Autorin Angela Levin ist sich sicher, dass Prinz Harry und Herzogin Meghan ziemlich enttäuscht über die Reaktion des Palasts nach ihrem Interview sind. In einer Erklärung der Royal Family hieß es kurz nach der Ausstrahlung, dass sie die Rassismusvorwürfe gründlich untersuchen würde. Levin ist sicher, dass diese Ansage für die Sussexes nicht ausreicht und wirft ihnen sogar vor, aus ihrem Zorn heraus die königliche Familie stürzen zu wollen. Womit sie diese Vorwürfe begründet, sehen Sie im Video.

Verwendete Quelle: thesun.co.uk

UPDATE von 12:30: Inzwischen gibt es eine Reaktion: Harry und Meghan streiten die Vorwürfe ab und haben über ihren Anwalt mitteilen lassen, dass die Vorwürfe "falsch und verleumdnerisch" wären.

Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken