VG-Wort Pixel

Royals Prinz George soll Geschenk zurückgeben


Naturforscher David Attenborough wollte Prinz George eine Freunde machen und schenkte dem Sohn von Prinz William und Herzogin Catherine ein Fossil. Das sorgt nun für Ärger.

Kleine Augen wurden groß, als Prinz George, sieben, bei einem Treffen mit David Attenborough, 94, im Garten des Kensington Palastes ein besonderes Präsent erhielt: einen 23 Millionen Jahre alten Haifischzahn, den der Tierfilmer in den 1960er Jahren während eines Urlaubes entdeckt hatte. "Ich erinnere mich, dass mir ein Erwachsener Fossilien gegeben hat, als ich im Alter von George war. Also dachte ich, ich würde das Gleiche tun", sagte Sir David laut "Daily Mail" über seinen Beweggrund für das Mitbringsel. Mit seiner Idee traf er ins Schwarze.

Prinz George freut sich über Hai-Zahn

George habe unter anderem gefragt, welchem Tier der Zahn gehört habe und wie groß es gewesen sei, berichtete Attenborough weiter und ergänzt über den kleinen Royal: "Er war sehr interessiert. Er schien es zu mögen. Er interessiert sich sehr für Fossilien." Das beweist ein Foto, das der Kensington Palast am Samstagabend (26. September) veröffentlichte. Auf diesem sieht man George mit dem Haifischzahn in der Hand neben Prinz William auf einer Bank sitzen. Interessiert betrachtet er den Zahn und auch sein jüngerer Bruder Louis ist neugierig. Doch die Freude über das Geschenk wurde wenig später getrübt.

Prinz George, Prinzessin Charlotte, Prinz William und Prinz Louis 

Geschenk soll nach Malta zurück

Das Problem: Sir David hatte den Zahn, der einst im Munde eines Megalodon gesessen hatte, während eines Urlaubes auf Malta gefunden. Der Kulturminister der Mittelmeerinsel, Jose Herrera, meldete sich zwei Tage nach der Veröffentlich der Fotos von George zu Wort und forderte, dass der Royal den Zahn zurückgeben solle, um das Fossil in einem örtlichen Museum auszustellen. Herrera kündigte an, "den Ball ins Rollen zu bringen", um den Zahn zurückzubekommen. "Es gibt einige Artefakte, die für das maltesische Naturerbe wichtig sind und die im Ausland gelandet sind und es verdienen, gefunden zu werden."

Der kleine Royal darf den Haifischzahn behalten

Doch damit ging er offenbar zu weit. Ein Sprecher des Ministeriums für Nationales Erbe, Kunst und Kommunalverwaltung ruderte einige Stunden später zurück: "Der Minister möchte darauf hinweisen, dass es in Bezug auf diesen Fall nicht beabsichtigt ist, diese Angelegenheit weiter zu verfolgen. Minister Herrera hat absolut keinen Zweifel daran, dass der junge Prinz George zu einem begeisterten Bewunderer der reichen Naturgeschichte Maltas werden wird."

Fossilien wie der Haifischzahn fallen laut maltesischem Gesetz unter die Definition eines kulturellen Erbes. Dieses wird als "bewegliches oder unbewegliches Objekt von geologischer Bedeutung" beschrieben und darf "gemäß den Bestimmungen des Cultural Heritage Act 2002" nicht ​​entfernt oder ausgegraben werden. Da Sir David Attenborough das Fossil lange vor dem Erlass des Gesetzes gefunden hatte, ist es fraglich, ob überhaupt eine Handhabe bestanden hätte, Prinz George das Geschenk zu entwenden.

Verwendete Quelle:reuters.com, mailonline.co.uk, timesofmalta.com

jre Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken