VG-Wort Pixel

Prinz George Trotz Bruder-Geburt geht's in die Schule

Prinz George
Prinz George
© Getty Images
Trotz der royalen Geburt muss der Alltag weitergehen - auch für den vierjährigen Prinz George, der jetzt zweifacher großer Bruder ist

Die Aufregung ist groß im britischen Königshaus sowie beim britischen Volk. Vergangenen Montag brachte Herzogin Catherineihr drittes Kind zur Welt, einen Jungen. Klar, dass sich nicht nur im Besonderen die königliche Familie über den Nachwuchs freut. Doch so groß die Begeisterung auch bei allen ist - der Alltag muss trotzdem weitergehen, selbst für Vater und Geschwister.

Prinz William konnte sich nicht ausruhen

Und so darf sich lediglich die Mutter von den Anstrengungen der Geburt erholen und sich nach dem ersten Auftritt vor der Presse ein bisschen zurückziehen. Der frisch gebackene Dreifach-Vater Prinz William musste sich jedoch schon zwei Tage später bei der Gedenkfeier anlässlich des Anzac Days blicken lassen und scherzte gut gelaunt über den möglichen Namen seines zweiten Sohnes. Doch auch für den Rest der Familie, insbesondere die Kinder, hören die Pflichten nicht auf.

Prinz George muss in die Schule

Und so wurde Catherines Mutter Carole Middleton dabei gesehen, wie sie den kleinen George mit dem Auto zur Schule fuhr. Während Oma Carole den Reportern mit dicker Sonnenbrille entgegen lächelte, wirkte der kleine George noch ein bisschen müde. Doch Schule muss eben sein, auch wenn der Vierjährige gerade zum zweiten Mal großer Bruder geworden ist.  All zu lange musste George aber nicht ausharren. Nach der Schule durfte er wieder zu dem neuen Baby. Natürlich kamen auch schon Catherines Vater Michael sowie seine Schwester Pippa und Bruder James zu Besuch. 

Michael und Carole Middleton
Michael und Carole Middleton
© Getty Images
jno Gala

Mehr zum Thema