Prinz George kommt in die 2. Klasse: Mathe, Chor und mehr Hausaufgaben

Nur noch ein paar Wochen, dann geht der Ernst des Lebens für Prinz George wieder los: die Schule. Dieses Jahr kommt er in die zweite Klasse und da erwartet ihn vor allem eins: mehr Hausaufgaben

Prinz George auf dem Weg zur Schule

Die Sommerferien neigen sich auch bei den Mini-Royals dem Ende zu. Heißt also auch für Prinz George, 5, bald wieder: Schulranzen packen und in die Schuluniform schlüpfen. Am 6. September kommt George in die zweite Klasse der "Thomas Bettersea"-Grundschule in London. Seinen "zweiten ersten Schultag" haben sich seine Eltern dieses Jahr rot im Kalender markiert - denn nun werden wohl Mama Catherine und Papa William mitkommen können.

Das ändert sich für Prinz George

Laut des "People"-Magazins braucht der kleine Royal seine Eltern aber wohl kaum, denn er fühlt sich pudelwohl an seiner Schule, heißt es. Trotzdem wird es in der 2. Klasse etwas ernster: neue Lehrer und neue Fächer erwarten George. Der Lehrplan der Privatschule legt im zweiten Schuljahr einen Schwerpunkt auf Wissenschaft, Geographie und Geschichte und das bedeutet automatisch für Prinz George: mehr Hausaufgaben.

Seine neue Klassenkameradin Maud

Sie könnte Georges beste Freundin werden

Prinz George + Maud Windsor

Prinz George: Neue Schulfächer

Im ersten Schuljahr versuchte sich George an Fächern wie Französisch, Informatik, Ballett, Kunst oder Musik. Hinzu kommen jetzt in Schuljahr Nummer Zwei auch Mathe, Chor, Sport, Naturwissenschaften und Religion. Da die Schule einen musikalischen Schwerpunkt hat, wird George auch im zweiten Schuljahr viel mit Musik in Berührung kommen. Zum Beispiel steht auch Chor auf seinem Stundenplan, genauso wie Drama, womit den Kindern Selbstvertrauen, Kommunikationsfähigkeit und Körperbewusstsein näher gebracht werden soll. Also nochmal richtig viel toben, bevor der Ernst des Lebens wieder losgeht, kleiner George!

Prinz George

Warum sein erster Schultag dieses Jahr anders wird

Prinz George
Der erste Schultag ist für Kinder ohnehin schon aufregend genug. Prinz George musste sich dabei auch noch von Presse und Fotografen begleiten lassen. Ein nervenaufreibender Start, der sich so nach den Sommerferien nicht wiederholen wird. Was in diesem Jahr auch noch anders ablaufen wird als noch 2017, erfahren Sie im Video.
©Gala
Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals