Prinz George: So urlaubt ein künftiger König

Der kleine Prinz George ist zwar erst ein knappes halbes Jahr jung - doch er macht schon Ferien wie die ganz Großen. Gala.de wirft einen Blick auf das traumhafte Urlaubsanwesen von Herzogin Catherine und dem Royal Baby auf der Karibik-Insel Mustique

Die Villa Rocina

Einfach mal die Seele baumeln lassen - das dürfte in dem luxuriösen Anwesen "Rocina" auf der karibischen Insel Mustique nicht allzu schwer fallen. Herzogin Catherine und Prinz George, die sich nach Informationen der britischen "Daily Mail" zwischenzeitlich bereits wieder zurück in London befinden, haben ihren dortigen Aufenthalt sicher in vollen Zügen genossen. Kein Wunder, bei so viel sonnendurchflutetem Wohlfühl-Luxus.

Meerblick, Frühstück auf der Terrasse, eigener Swimmingpool und Sonne satt. Laut "People.com" hat Catherine für die Reise auf eine eigene Nanny für den kleinen George verzichtet. Mit dabei sollen aber ein eigener Koch, zwei Hausangestellte, drei Bodyguards sowie ein Gärtner gewesen sein. Die Villa "Rocina" auf Mystique verfügt über vier Schlafzimmer, von denen eines mit einem zusätzlichen Ankleideraum ausgestattet ist, ein Wohnzimmer, zwei Speisezimmer, zwei Badezimmer, eine Küche und einen eigenen Fitnessraum.

Kate + Meghan

Doppeltes Baby-Glück im nächsten Jahr?

Herzogin Catherine und Herzogin Meghan
Laut Buchmachern stehen die Chancen für eine royale Doppel-Schwangerschaft von Herzogin Catherine und Herzogin Meghan im nächsten Jahr gut.
©Gala

Eines der vier Schlafzimmer und der Grundriss des luxuriösen Anwesens auf der karibikinsel Mustique.

Um die 14.000 US-Dollar (knapp 10.300 Euro) kostet der Ferienspaß laut der Website "ckimgroup.net" für eine Woche. Einige britische Steuerzahler ächzen angesichts der horrenden Summe in Internetforen bereits gequält auf, doch es ist äußerst unwahrscheinlich, dass der königliche Hof die Kosten für den teuren Urlaub auf die Schultern der Briten verteilt. Vielmehr ist die Urlaubsinsel Mustique seit vielen Jahren bevorzugtes Reiseziel von Catherines Eltern, Michael und Carole Middleton, die laut "dailymail.co.uk" auch diesmal wieder mit von der Partie waren, um den 59. Geburtstag von Mrs. Middleton zu feiern. Catherines Schwester Pippa und ihr Bruder James sollen sich ebenfalls unter den Gästen der Geburtstagsgesellschaft befiunden haben. Es ist also davon auszugehen, dass das Ehepaar Middleton die Kosten für den Karibik-Trip übernimmt. Und mit so vielen Menschen inklusive Personal könnte es sogar fast ein bisschen eng in der Traumvilla geworden sein.

Auch Prinz William, der diesmal aufgrund seines Studiums an der Cambridge-University nicht mit in den Urlaub gefahren ist, und seine Frau haben in der Vergangenheit schon mehrere Male auf der Trauminsel Urlaub gemacht. Zuletzt vor genau einem Jahr, als Catherine noch mit Baby George schwanger war.

Für den kleinen künftigen König war es hingegen die erste Auslandreise überhaupt. Laut Medienberichten hat er den Flug in die Karibik gut überstanden. Es war eine nützliche Vorbereitung für den royalen Knirps: Im April steht bereits die erste offizielle Auslandsreise von George bevor, wenn er gemeinsam mit seinen Eltern nach Australien und Neuseeland aufbricht. Bestätigt wurde seine Teilnahme aus offizieller Quelle bislang nicht, doch auch die britischen Medien sind sich einig, dass Catherine und William ihren Kleinen während der fast einmonatigen Reise wohl kaum zu Hause lassen werden. Es wird gemunkelt, dass das royale Paar bereits fleißig auf der Suche nach einer neuen Nanny für George sei.

Spätestens im April dürfen wir uns also wieder auf neue, offizielle Bilder des kleinen Prinzen freuen.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals