Prinz George: Sieben Paten für den Prinzen

Pünktlich am Vormittag der Taufe von Prinz George haben Prinz William und Herzogin Catherine die Taufpaten ihres Sohnes bekanntgeben lassen. Und auch die Gästeliste für die klein gehaltene Zeremonie wurde endlich offiziell

Prinz George Alexander Louis

Prinz William und Herzogin Catherine haben für ihren ersten Sohn, Prinz George, der am 23. Oktober in der Kapelle des St.James-Palastes getauft wird, gleich sieben Taufpaten ausgesucht. Anders als von einigen Medien im Vorfeld spekuliert kam auch die Familie zum Zuge, ebenso wie gesellschaftliche Kontakte. Bei den Paten handelt es sich um:

  • Mr Oliver Baker (Oliver Baker ist ein Freund der Cambridges aus Studientagen)
  • Emilia Jardine-Paterson (eine alte Schulfreundin von Herzogin Catherine aus dem "Marlborough College". Sie ist seit einigen Jahren mit dem Erben eines schottischen Großgrundbesitzers verheiratet, der wiederum seit Kindertagen ein guter Bekannter von Prinz William ist.)
  • Earl Grosvenor (die größte Überraschung, den erst 22-jährigen Sohn des Herzogs von Westminster hatte niemand auf der Rechnung. Hugh Richard Louis Grosvenor wird später einmal den Titel seines Vaters erben und dann vermutlich selbst zu den reichsten und einflussreichsten Männern des Landes gehören.)

Catherine + William

Das große Patenraten

Emilia Jardine Paterson - vor ihrer Hochzeit hieß sie Emilia d'Erlanger - ist eine alte Schulfreundin von Herzogin Catherine und ,da ist sich die "Sunday Times" sicher, eine Taufpatin von Prinz George. Die Inneneinrichterin soll Kate, die sie noch aus dem Marlborough-College kennt, auch in Sachen Möbelwahl für die neuen Gemächer im Kensington-Palast und in "Anmer Hall" beraten. Ihr gehört mit einer weiteren Freundin zusammen die in London ansässige Designfirma "d'Erlanger and Sloan". Auch mit Prinz William ist das Society-Mädchen schon Jahrzehnte lang bekannt, sogar schon, bevor er Catherine jemals traf. Als Teenager soll sie mal mit ihm auf Reisen in Greichenland gewesen sein.    Den Nachnamen verdankt sie ihrem ebenfalls Society-bekannten Mann, einem schottischen Grunderben namens David Jardine Paterson. Dessen Bruder übrigens - JJ genannt und weithin angeschmachtet - ist eine Ex-Flamme von Catherines Schwester Pippa. So schließen sich die britischen High-Society-Kreise einfach immer wieder.
Fergus Boyd wurde von der "Sunday Times" eine Woche vor der Taufe ebenfalls als feststehender Pate für Prinz George identifiziert. Er gehört sicher von Kates und Williams Freunden zu denen, die es am besten vermeiden, fotografiert zu werden. Boyd kennt das Herzogpaar vom Studium in St. Andrews, Prinz William traf er zuvor schon auf der Schule in Eton. In St. Andrews wohnte Boyd zunächst im gleichen Wohnheim wie die Cambridges, später teilte er sich eine WG-Wohnung mit ihnen. Mit zwei weiteren Freunden, Oliver Baker und Alasdair Coutts-Wood, wohnten die drei gegen Studienende zusammen in "Balgrove House".    Fergus Boyd studierte wie Catherine Kunstgeschichte, auch wenn er heute im Finanzwesen arbeitet. Seine Frau Sandrine, die er ebenfalls in St. Andrews kennelernte, und er waren zur Hochzeit von William und Kate eingeladen, ansonsten sieht man sie nicht mehr so oft in der Nähe des Paares. Daher kam die angebliche Entscheidung für Boyd als Paten für die englischen Medien überraschend.
Hugh van Cutsem wurde von der britischen "Sunday Times" in einem Exklusivbericht schon eine Woche vor der Taufe als sicherer Taufpate von Prinz George identifiziert. Die Chance, dass das stimmt, ist groß, denn van Cutsem ist einer der ältesten Freunde von Prinz William. Schon die Väter der beiden, Prinz Charles und der ältere Hugh van Cutsem, der im September 2013 verstarb, waren Kumpel. Van Cutsem ist verheiratet, selbst Vater, seine kleine Tochter Grace war das denkwürdig schlecht gelaunte Blumenmädchen bei Kates und Williams Hochzeit, William ist ihr Taufpate. An Kates Umgang mit der Kleinen konnte man damals schon sehen, dass die Cambridges und die van Cutsems nicht wenig Zeit miteinander verbringen.  Dass die Van-Cutsem-Familie katholisch ist, ist glücklicherweise bei einer Taufe in der anglikanischen Kirche kein Hindernis.

3

  • Mr Jamie Lowther-Pinkerton (Er war Privatsekretär und Pressesprecher des Herzogpaares und von Prinz Harry bis zum Jahr 2012. Danach reduzierte er seine Arbeit für das Paar, blieb aber ein enger Vertrauter der jungen Windsors. Insbesondere Prinz Harry wendet sich häufiger Rat suchend an den 50-Jährigen. Lowther-Pinkertons Sohn war einer der Pagen bei Williams und Kates Hochzeit im Jahr 2011.)
  • The Hon Mrs Michael Samuel (Julia Samuel war eine enge Freundin von Prinz Williams Mutter, Prinzessin Diana.)
  • Mrs Michael Tindall (die als Zara Phillips geborene blonde Tochter von Prinzessin Anne ist eine Cousine von Prinz William, enge Freundin, selbst gerade mit dem ersten Kind schwanger.)
  • Mr William van Cutsem (William van Cutsem ist der jüngste von vier van-Cutsem-Brüdern und mit seinen Brüdern Hugh, Edward und Nicholas schon seit Kindertagen eng mit den Windsor-Prinzen befreundet - so wie ihre Väter es vor ihnen waren.)

Die Paten und ihre Ehegatten und - gattinnen werden natürlich zu dem kleinen Kreis gehören, der am Mittwoch Nachmittag um 15 Uhr Ortszeit (16 Uhr deutscher Zeit) in der "Chapel Royal" zusammenkommt, um die Taufzeremonie von Prinz George zu begehen. Außerdem stehen auf der offiziellen Gästeliste noch die Queen und Prinz Philip, Herzog von Edinburgh, Prinz Charles, der Prinz von Wales, und seine Frau Camilla, die Herzogin von Cornwall sowie Prinz Harry. Dazu noch Kates Familie - Michael Middleton, seine Frau Carole Middleton und Kates Geschwister Pippa Middlleton und James Middleton.

Die Taufzeremonie wird eine Dreiviertelstunde lang dauern, getauft wird mit Wasser aus dem Jordan. Nach der Taufe laden Prinz Charles und Camilla noch zu Tee und Kuchen in ihre Residenz "Clarence House". Dort wird unter anderem auch ein Ring von Williams und Catherines Hochzeitstorte, die damals zur Weiterverwendung als Tauftorte eingefroren wurde, serviert.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals