VG-Wort Pixel

Prinz George So nennen ihn seine Schulfreunde

Prinz George 
Prinz George 
© Dana Press
So ein königlicher Titel kann bei Vierjährigen ganz schön für Verwirrung sorgen: Prinz George wird daher mit einem anderen Namen eingeschult

"Prinz George, kommst du noch mit zum Spielen?" Unwahrscheinlich, dass seine neuen Freunde so auf den kleinen Royal zugehen. Am Donnerstag (7. September) wurde der älteste Sohn von Herzogin Catherine und Prinz William in die Thomas's Battersea Schule eingeschult. Von Papa William begleitet und in einer niedlichen marineblauen Schuluniform startete der Prinz seinen ersten Schultag. 

Kein offizieller Titel in der Schule 

Doch als Prinz wird ihn dort keiner empfangen: Der Vierjährige wird seinen Klassenkameraden ganz schlicht als "George" vorgestellt. Das bestätigte der Kensington Palast laut der britischen Zeitung "Hello!".

Georges offizieller Titel lautet zwar "Seine Königliche Hoheit Prinz George von Cambridge" und sein vollständiger Name George Alexander Louis. Doch für seine neuen Freunde wird das Mitglied der Königsfamilie ganz einfach George Cambridge sein. Wer genau hinschaut, sieht auch, dass auf seinem blauen Schulranzen genau dieser Name angebracht ist. 

Auch auf seinem Schulranzen steht eindeutig George Cambridge.
Auch auf seinem Schulranzen steht eindeutig George Cambridge.
© Dana Press

So kommt Prinz Georges Nachname zustande

Doch heißen die Royals nicht eigentlich Mountbatten-Windsor? Wenn es um den Nachnamen der Königsfamilie geht, wird es etwas komplizierter: Denn eigentlich brauchen die Familienmitglieder keinen Nachnamen und hatten lange auch keinen. Erst König George V., der Großvater der Queen, gab der Familie 1917 einen Namen. Das ursprüngliche Haus Sachsen-Coburg und Gotha mit deutschem Ursprung wurde das Haus Windsor, nach dem "Windsor Castle" der Familie benannt. "Windsor" wurde gleichzeitig auch als Nachname bestimmt. Die Erklärung für den Wechsel: Innenpolitischer Druck und eine antideutsche Stimmung während des Ersten Weltkrieges überzeugten George V. zur Namensänderung. 

1947 heiratete dann seine Enkelin Queen ElizabethPhilip Mountbatten, einen früheren griechischen und dänischen Prinzen. Die beiden entschieden 1960, dass ihre Nachkommen fortan den Doppelnamen Mountbatten-Windsor tragen sollen. Doch diesen müssen sie nicht verwenden und tun es in der Praxis auch kaum. 

William und Harry hießen in der Schulzeit einfach William Wales und Harry Wales und behielten das auch während ihrer Zeit beim Militär bei. Der Grund: Ihr Vater Prinz Charles ist der Prinz von Wales. Ihren Nachnamen leiten die britischen Royals demnach vom Titel ihres Vaters ab. Prinz George wird daher als George Cambridge in der Schule bekannt sein, da sein Vater der Herzog von Cambridge ist. Eine Tatsache, die seinen neuen Schulfreunden hoffentlich sowieso erstmal nicht wichtig sein wird. 

Die niedliche Ankunft bei seiner Schule können Sie hier nochmal sehen:

Prinz George
jkr


Mehr zum Thema


Gala entdecken