Prinz William verrät: Das wünscht sich Prinz George zu Weihnachten

In der Back-Show von Mary Berry plauderte Prinz William aus dem royalen Nähkästschen. Dabei verriet er, was sich sein Ältester, Prinz George, zu Weihnachten wünscht – und wir sind ganz verzückt.

Prinz George und Prinz William

Nur noch knapp eine Woche, dann ist Weihnachten. Auch bei den royalen Minis steigt die Aufregung. Das verriet jetzt kein Geringerer als Prinz William, 37, höchstpersönlich. In der BBC One-Show "A Berry Royal Christmas" plauderte er aus dem royalen Nähkästchen und verriet, was sich Prinz George, sechs, sehnlichst vom Weihnachtsmann wünscht.

Prinz William: Prinz George hat konkrete Vorstellungen

Im überraschend bodenständigen und offenen Interview mit Mary Berry verriet William unter anderem, dass Prinz George seinen Brief an den Weihnachtsmann schon längst geschrieben hat. Und was er darauf notiert hat, überrascht. Was wünscht sich ein moderner Prinz heutzutage? Der Sechsjährige bleibt bei seinen Wünschen ganz bodenständig: "George hat bereits seine Liste für den Weihnachtsmann geschrieben. Er liebt Zeichnen, er ist ein sehr guter Zeichner", gibt ein sichtlich stolzer Papa William zu Protokoll.

90-jähriger Fan berührt

Beim Treffen mit Kate und William kommen ihm fast die Tränen

Herzogin Catherine
Neben lauten kreischenden Kinder fiel Herzogin Catherine Harvey Bentley aus Swansea ins Auge und ging zu ihm rüber.
©Gala

Weihnachtsgeschenke sind in der Mache

William und seine Frau, Herzogin Catherine, 37, würden dem kleinen George daher wohl seinen größten Wunsch erfüllen und ihm Zeichen-Material schenken. Oder etwas, das mit Fußball zu tun hat, denn die Ballsportart liebt der Dreikäsehoch mindestens genauso sehr wie das Federschwingen. "Er liebt auch seinen Fußball", so William. Außerdem verriet der 37-Jährige, der nicht nur glühender Fan des britischen Traditionsvereins Aston Villa, sondern auch Präsident des englischen Fußballverbandes ist, welchem britischen Club sein Sohn die Daumen drückt: "Ich versuche, unparteiisch zu sein. Ich habe ihm gesagt, dass er jeden Verein unterstützen kann, nur nicht Chelsea - also hält er es natürlich mit Chelsea."

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals