VG-Wort Pixel

Prinz George "Er hat viel zu viele Sachen"

Prinz George
Prinz George
© Reuters
Er ist Englands Prince Charming: Der kleine Prinz George feierte gerade erst seinen dritten Geburtstag und doch liegt ihm schon die ganze Welt zu Füßen. Sein Vater, Prinz William, findet jedoch, dass das sein Sohn schon etwas zu verwöhnt ist

Dass Prinz George aufgrund seines königlichen Standes über einige Privilegien verfügt, ist nichts Ungewöhnliches. Auch wird ihm immer wieder nicht nur die komplette Aufmerksamkeit seiner Familie, sondern sogar die der ganzen Welt zuteil. Sein Papa, Prinz William, findet allerdings, dass der Sohnemann etwas zu verwöhnt ist.

Prinz William plauderte über seinen Sohn Prinz George

Bei der "America's Cup World Series"-Regatta am vergangenen Wochenende in Portsmouth, England, plauderte Prinz William laut "People" ganz entspannt mit dem zehnjährigen Sieger Zak Kay. Auf die Frage, was Prinz George denn nun zu seinem dritten Geburtstag am 22. Juli geschenkt bekommen habe, antwortete der 34-Jährige: "Das verrate ich nicht."

"Er hat viel zu viele Sachen"

Doch der englische Thronfolger fügte hinzu: "Er hat viel zu viele Sachen. Er ist ein bisschen zu verwöhnt." Noch vor seinem Ehrentag hieß es, George bekomme eine Eisenbahn und einen eigenen Hund geschenkt. Für was sich der kleine Mann allerdings gar nicht interessieren würde, erwähnte sein Vater auch: "Er hat's noch nicht so mit Booten." Ein Umstand, den William sicherlich bedauert, ist er doch seit seiner Jugendzeit selbst ein begeisterter Segel-Fan.

jdr / Gala

Mehr zum Thema