VG-Wort Pixel

Prinz Charles Sie war seine erste Liebe

Prinz Charles
© Picture Alliance / Getty Images
Nein, Camilla Parker-Bowles war nicht die erste große Liebe von Prinz Charles. Eine andere Dame hatte sein Herz vor ihr erobert

Prinz Charles, der heute 69 Jahre alter Prinz von Wales, galt einst als begehrtester Junggeselle der Welt. Viele britische Ladys, reiche Erbinnen und Schauspielerinnen lagen ihm in den 1970-er Jahren regelrecht zu Füßen und träumten von einem Leben an seiner Seite, in einem royalen Schloss und von Queen Elizabeth als Schwiegermutter. Und Charles stand unter dem (öffentlichen) Druck, eine Ehefrau finden zu müssen, um die Dynastie am Leben zu erhalten. Die Kriterien waren denkbar hart, so dass etliche der Erbinnen, Starlets und Ladys nicht in Frage kamen.

Lady Diana Spencer, die Prinz Charles 1981 heiratete, erfüllte zwar die Anforderungen, war jung, adelig, jungfräulich und mit tadelloser Biografie, aber die ganze große, märchenhafte Liebe war es nicht. Die Ehe endete bekanntermaßen in einer Trennungs- und Scheidungsschlacht, die man bis dato aus royalen Kreisen nicht kannte.

Die andere Frau im Leben des Prinz Charles

Es hätte alles anders kommen können, mutmaßt deswegen "Express.co.uk“, wenn die schöne Tochter des chilenischen Botschafters, Lucia Santa Cruz, nur heiratsfähig für den Prinzen gewesen wäre. Denn vor Diana – und auch vor seiner heutigen Ehefrau Camilla – soll sie diejenige gewesen sein, die beste Chancen bei Charles gehabt hätte. Wenn sie nicht katholisch gewesen wäre …

Nach einer Theatervorstellung entsteht dieser Schnappschuss von Prinz Charles und Lucia Santa Cruz 1970.
Nach einer Theatervorstellung entsteht dieser Schnappschuss von Prinz Charles und Lucia Santa Cruz 1970.
© Picture Alliance

Da ein Thronerbe in Großbritannien laut damaligem Gesetz eine Protestantin heiraten musste, war eine Ehe unmöglich und die Beziehung währte nur kurz. Dennoch: Mit Lucia Santa Cruz, die der Queen-Sohn als Student in Cambridge kennenlernte, hatte Charles die erste ernsthafte romantische Beziehung, so schreibt sein Biograf Jonathan Dimbleby. Die damalige Forschungsassistentin gilt daher als die erste Liebe des Prinzen von Wales.

Von Lucia zu Camilla

Die Beziehung von Lucia Santa Cruz und Prinz Charles endete nicht in einer Verlobung oder gar Hochzeit. Sie brachte aber den Stein ins Rollen für die entscheidende Beziehung im Leben des Thronfolgers. Denn durch sie soll er einer anderen Biografie zufolge im Sommer 1972 eine gewisse Camilla Shand kennengelernt haben, die spätere Camilla Parker-Bowles. Lucia und Camilla wohnten damals angeblich im selben Wohnungsblock. Es wird sogar spekuliert, dass die Botschafter-Tochter die Romanze zwischen ihrem Ex-Freund und Camilla einfädelte, weil sie die beiden für ein tolles Paar hielt.

Hätte die Beziehung zwischen der Chilenin und dem Prinzen also eine Chance gehabt, wäre Camilla nicht ins Spiel gekommen und ebenso wenig Lady Diana Spencer, die von allen die Heiratsfähigste war.

Freunde bis heute

Trotz aller Verwicklungen und Tragödien, die drei Beteiligten sind bis heute offenbar in Kontakt geblieben. Wie "Telegraph.co.uk“ berichtet, statteten Charles und Camilla Lucia Santa Cruz 2009 in Santiago (Chile) gemeinsam einen privaten Besuch zum Tee ab. Chilenische Reporter, wohl mit dem Wissen um die Verbindung, hätten daraufhin das Haus belagert, um Fotos der drei bei ihrem erneuten Zusammentreffen zu bekommen.

kdi Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken