VG-Wort Pixel

Prinz Charles führt die Braut zum Altar So reagiert Thomas Markle

Meghan Markle
Der Vater von Meghan Markle kann aufgrund gesundheitlicher Probleme seine Tochter nicht zum Altar führen. Deshalb wird nun Harrys Vater Prinz Charles diese Ehre zuteil.
Mehr
Nachdem Thomas Markle seine Teilnahme an der Hochzeit seiner Tochter Meghan Markle abgesagt hat, wird Prinz Charles sie zum Altar führen. Das gab der Palast einen Tag vor der Hochzeit bekannt

Endlich ist ein Nachfolger für Thomas Markle, 73, als Brautvater gefunden: Prinz Charles, 69, wird die ehrenvolle Aufgabe übernehmen, Meghan Markle, 36, zum Altar zu führen. 

Palast bestätigt: Prinz Charles begleitet Meghan Markle

Die Spekulationen haben ein Ende! In einem Tweet schreibt der Kensington Palast zu der mit Spannung erwarteten Entscheidung über Meghans Begleitung auf dem Weg zu Prinz Harry, 33:
"Ms. Meghan Markle hat Seine Königliche Hoheit, den Prinz von Wales, gebeten, sie an ihrem Hochzeitstag durch den Chorraum zum Altar in der St. George's Kapelle zu begleiten. Der Prinz von Wales ist erfreut, Ms. Markle auf diese Weise in der königlichen Familie willkommen zu heißen."  
Hinter dieser Meldung verbirgt sich eine kleine Sensation: Meghan wird nämlich nur den letzten Teil des Weges, den Chorraum, von Charles begleitet. In die Kirche eintreten wird sie, so wird wegen der Formulierung des Palastes spekuliert, alleine. Der Vater von Prinz Harry, 33, war zuvor als Favorit auf die Rolle gehandelt worden, auch viele Briten sprachen sich für ihn. Weitere Kandidaten waren Prinz William, 35, Prinz Philip, 96, und Brautmutter Doria Ragland, 63, gewesen. 

Ein Blick in die "St Georges Chapel": 2005 lassen sich Prinz Charles und seine Braut Camilla Parker-Bowles (rechts unten) hier vom Erzbischof von Canterbury segnen. Rechts vom Altar hat zu diesem Anlass die königliche Familie Platz genommen. 
Ein Blick in die "St Georges Chapel": 2005 lassen sich Prinz Charles und seine Braut Camilla Parker-Bowles (rechts unten) segnen. Diese Meter wird Meghan Markle am 19. Mai alleine zurücklegen.
© Action Press

Vater Thomas Markle erholt sich von seinem Herzinfarkt

Eigentlich hatte Thomas Markle, 73, seine Tochter an Prinz Harry übergeben sollen. Doch nach dem Skandal um gestellte Paparazzi-Fotos und einer Herz-Operation drei Tage vor der Trauung sagte der Lichttechniker seine Teilnahme an der Hochzeit ab. Er müsse noch einige Tage im Krankenhaus bleiben, teilte er "TMZ" mit. Mit Prinz Charles hat Meghan nun einen würdigen Ersatz gefunden. Der hat schon Übung darin, auch, wenn er keine eigene Tochter hat: 2016 führte er Alexandra Knatchbull, die Tochter seines guten Freundes Norton Knatchbull, zum Altar. Warum ihr eigener Vater nicht kam, darüber herrschen unterschiedliche Meinungen: Die einen sagen, er sei krank gewesen, die anderen, es habe ein Zerwürfnis gegeben.

Thomas Markles Reaktion 

Update: Zu guter letzt soll Thomas laut "TMZ" sogar glücklich darüber sein, dass Charles seine Tochter zum Altar führen wird. So sagte Meghans Vater, er sei "geehrt und dankbar" für diese Lösung. Das Brautpaar habe ihn zuvor angerufen und er habe versprochen, dass er das Geheimnis um Charles neue Aufgabe natürlich für sich behalten wird, bis Meghan es an die Öffentlichkeit herangetragen habe. Thomas sei mit der Entscheidung seiner Tochter sehr glücklich und wird die Eheschließung natürlich im Fernsehen verfolgen. Dazu treffe er sich mit Freunden an einen ruhigen Ort und "es wird hoffentlich keine Presse auftauchen".

 

jre Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken