Prinz Charles: "Ich habe einen lange verschollenen Verwandten wiedergefunden"

Mit dieser überraschenden Familien-Zusammenführung hat Prinz Charles sicher nicht gerechnet. Bei der diesjährigen Verleihung der Prince's Trust Awards trifft er plötzlich auf einen längst verloren geglaubten Verwandten

Prinz Charles bei der Verleihung der Prince`s Trust Awards
Letztes Video wiederholen

Mit dieser überraschenden Familienzusammenführung hat Prinz Charles wohl nicht gerechnet. Bei der diesjährigen Verleihung der Prince's Trust Awards trifft er plötzlich auf einen längst verloren geglaubten Verwandten. Der britische Schauspieler und Fernsehmoderator Danny Dyer erzählt Charles, er sei ein direkter Nachkomme von Eduard III.. Als der Moderator die Bühne betritt, spielt er erneut mit einem Kommentar auf seine royalen Wurzeln an. „Wenn dein Cousin Charlie Dich anruft, dann musst Du deiner Familie helfen", so Danny DyerPrinz Charles nimmt es mit Humor und kommentiert seine neue royale Verwandtschaft wie folgt: "Ich habe einen lange verschollenen Verwandten wiedergefunden, Danny Dyer. Er hat mir erzählt, dass er ein Nachkomme von Eduard III. ist, was sehr interessant war. Ich muss also Nachforschungen anstellen, wenn ich wieder zuhause bin." Wir sind gespannt, was die Recherche von Prinz Charles ergibt. Vielleicht treffen sich die beiden ja schon bald auf eine Tasse Tee. 

Prinz Charles

Die skurrilen Abenteuer des Charles

Mit dem Pinselstrich eines Malers gibt Prinz Charles einer Seifen-Ente in Eze (Frankreich) den letzten Schliff. Irgendwo wäscht sich also demnächst jemand, dessen Seife durch royale Hände ging.
Ein Prinz auf den Spuren von "Doctor Who": Charles, auf Besuch in Malaysia, hat die Ehre, eine Fabrik durch den Nachbau der bekannten Raum-Zeit-Maschine aus der Fernsehserie zu betreten. Ohne Folgen, wie man sieht.
In einer Staubsauger-Fabrik in Singapur probiert Prinz Charles das neueste Modell. Lässig, mit einer Hand.
Staubsaugen auf diese Art scheint dem Prinzen von Wales zu liegen.

63

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals