VG-Wort Pixel

Prinz Charles Beim Jubiläumsgottesdienst wirkt er niedergeschlagen

Prinz Charles
Prinz Charles
© Aaron Chown / Getty Images
Prinz Charles macht beim Jubiläumsgottesdienst zum 70. Thronjubiläum von Queen Elizabeth in einigen Momenten einen müden, fast schon traurigen Eindruck. Müssen sich die Briten nun auch noch um ihren Thronfolger Sorgen machen?

Wird Prinz Charles, 73, nun doch alles zu viel? Der Thronfolger muss immer öfter die Rolle von Queen Elizabeth, 96, einnehmen und sie bei offiziellen Anlässen vertreten.

Prinz Charles muss immer öfter einspringen

Bereits bei der gestrigen "Trooping the Colour"-Parade nahm Charles im Namen seiner Mutter den Aufmarsch von mehr als 1200 Offizieren und Soldaten ab und inspizierte als Ehrenoberst der Welsh Guards zusammen mit seiner Schwester Prinzessin Anne, 71, und seinem Sohn Prinz William, 39, die angetretene Truppe. Sonst machte das immer die Queen selbst.

Doch verständlicherweise ist die mit ihren 96 Jahren nicht mehr in der Lage dazu und muss mehr und mehr Aufgaben abgeben. Auch der Auftritt auf dem Balkon und die Veranstaltung am Abend, bei der sie die Entzündung von Tausenden von Leuchtfeuern startete, waren zu belastend für die Monarchin. Am Gottesdienst am Freitagmorgen kann sie daher nicht teilnehmen.

Müder Eindruck beim Jubiläumsgottesdienst

Stattdessen kommt Prinz Charles mit seiner Frau Herzogin Camilla, 74, als letztes in die Kapelle, was sonst der Queen vorbehalten ist. Wirkt der Thronfolger zu Anfang noch fröhlich, als er der jubelnden Menge draußen zuwinkt und seiner Schwiegertochter Herzogin Catherine, 40, in der Kirche einen Luftkuss zukommen lässt, macht er wenig später einen betrübten Eindruck.

Prinz Charles
Prinz Charles
© Henry Nicholls / Getty Images

Beim Gottesdienst sieht er fast schon traurig aus, schließt sogar in einem Augenblick die Augen. Auch schon zuvor im Auto sah man in ein müdes Gesicht des Queen-Sohnes. Beinahe wirkt es, als wolle Prinz Charles in entscheidenden Momenten, wenn die Kameras und die Augen der vielen Menschen auf ihn gerichtet sind, beschwingt rüberkommen, doch kann er dieses Bild von sich nicht immer aufrechterhalten. 

Hoffentlich handelt es sich nur um harmlose Müdigkeit des Prinzen und das britische Volk muss sich nicht auch noch um den Thronfolger Gedanken machen. Denn bei aller Sorge um die Queen: Ja, Charles soll sich mit solchen Aufgaben auf seine Rolle als König vorbereiten, doch manchmal wird vergessen, dass auch der Prince of Wales bereits 73 Jahre alt ist und er in den vergangenen Monaten schon zweimal an Corona erkrankt war.

Verwendete Quellen: ARD, youtube.com, gettyimages.de

jno Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken