Prinz Charles: Teurer Toast

Ein Stück Toast, das Prinz Charles am Tag seiner Hochzeit mit Diana auf dem Frühstücksteller liegen hatte, ist nun versteigert worden

Als der junge Prinz Charles am Morgen des 29. Julis 1981 sein Frühstück serviert bekam, brachte er vor lauter Nervosität kaum einen Bissen herunter. Kein Wunder: Schließlich war es der Tag seiner Hochzeit mit Prinzessin Diana, Millionen von Zuschauern weltweit würden das junge Paar später beobachten.

Aufgeregt ließ der damals 32-Jährige einen Teil seines Frühstücks zurückgeben - und genau das ist jetzt bares Geld wert. Bei einer Auktion in England wurde am Donnerstag (19. Juli) tatsächlich ein Stück Toast versteigert, das am Hochzeitstag auf Charles' Frühstückstisch gelegen haben soll. Die stolze Einnahme: 230 Pfund (etwa 300 Euro), wie das Auktionshaus "Charles Hanson Auctioneers" laut "dailymail.co.uk" mitteilt.

Prinz Charles

Die skurrilen Abenteuer des Charles

Mit dem Pinselstrich eines Malers gibt Prinz Charles einer Seifen-Ente in Eze (Frankreich) den letzten Schliff. Irgendwo wäscht sich also demnächst jemand, dessen Seife durch royale Hände ging.
Ein Prinz auf den Spuren von "Doctor Who": Charles, auf Besuch in Malaysia, hat die Ehre, eine Fabrik durch den Nachbau der bekannten Raum-Zeit-Maschine aus der Fernsehserie zu betreten. Ohne Folgen, wie man sieht.
In einer Staubsauger-Fabrik in Singapur probiert Prinz Charles das neueste Modell. Lässig, mit einer Hand.
Staubsaugen auf diese Art scheint dem Prinzen von Wales zu liegen.

63

Dieses Stück Toast ist 300 Euro wert. Prinz Charles soll es an seinem Hochzeitstag auf dem Frühstücksteller gehabt haben.

"Das Stück Toast ist an einen Käufer aus dem Vereinten Königreich gegangen. Zwei Bieter haben am Telefon darum gekämpft, es war sehr aufregend", berichtet eine Sprecherin des Auktionshauses. Das alte Stück Weißbrot wurde von der 83-jährigen Rosemarie Smith angeboten, deren Tochter zum Zeitpunkt der berühmten Adelshochzeit als Hausmädchen am Palast angestellt war.

Eine ihrer Aufgaben sei es gewesen, Prinz Charles' Frühstückstablett aus dem Zimmer zu räumen. Sie habe ihre Tochter an jenem besonderen Tag besucht. "Ich war mit ihr im Flur und habe gesehen, dass Prinz Charles ein Stück Toast übrig gelassen hatte. Ich wollte sowieso eine Erinnerung an die Hochzeit haben, sah das Brot und dachte: 'Wieso nicht?'", berichtet Smith auf der Website von "Charles Hanson Auctioneers".

Nachdem die königliche Familie durch die Hochzeit von Prinz William und Herzogin Catherine wieder an Popularität gewonnen hatte, wollte Smith mit ihrem Erinnerungsstück Geld machen. 31 Jahre lang verwahrte sie das Stück Toast - übrigens typisch englisch mit abgeschnittener Kruste - bei sich auf. Wie sie es geschafft hat, dass es nach all den Jahren immer noch relativ appetitlich aussieht, hat sie nicht verraten.

Prinz Charles ist jedenfalls mittlerweile zu einem gesünderen Frühstück übergegangen: Heute startet er mit frischem Obst und Müsli in den Tag, berichtet das Auktionshaus.

sst

Themen

Palastgeflüster: Das machen die Royals

Mehr zum Thema