Prinz Charles: Das Geheimnis seiner Krone

Ein britischer Manager für Chemieforschung enthüllt ein interessantes Detail über eine Krone von Prinz Charles

Prinz Charles in Schnack und Lack bei seiner Ernennung zum "Prinz of Wales" am 1. Juli 1969

50 Jahre ist es her, dass Prinz Charles von Queen Elizabeth in einer Zeremonie vor 4.000 Gästen und 50 Millionen TV-Zuschauern zum Fürsten von Wales (Prince of Wales) ernannt wurde. Pünktlich zum Jubiläumsjahr wird bekannt, dass die Krone, die die Queen ihrem Sohn damals aufsetzte, ein Geheimnis hat. Von dem sollen nicht mal die beiden Royals etwas wissen ... Doch von vorne:

Das Geheimnis der Krone

Der Brite David Mason war 28 Jahre jung und Manager für Chemieforschung, als er im Frühjahr 1969 einen einmaligen Auftrag bekam: Er sollte, nach einem Design des bekannten Goldschmiedes Louis Osman, die Investitur-Krone für Prinz Charles herstellen. Das Besondere: Mason sollte ein bis dato neues Verfahren, das sogenannte "Gold Electro Forming", anwenden. "Ich dachte zuerst, dass er [Osman] Witze machte. Obwohl ich ihn gewarnt hatte, dass die Technik noch in den Kinderschuhen steckt, bestand er darauf, es so zu machen", erinnert sich Mason in einem jetzt veröffentlichten Interview mit "Daily Mail".

Sitzt, wackelt und hat Luft: Prinz Charles rückt sich die Krone zurecht

Trotz seiner Zweifel sagte Mason zu - mit Erfolg: Er schaffte es, die Krone nach den Wünschen seines Auftraggebers herzustellen. Doch dann die Katastrophe: Das verwendete Gold war so weich, dass die Krone bei den letzten Arbeitsschritten zerfiel. Eine zweite Krone war schnell gemacht - bis auf ein Detail: eine auffällige Kugel, die, auf einem Bogen befestigt, über Charles' Kopf thronen sollte.

Diese Krone trug Prinz Charles bei seiner Ernennung zum "Prinz von Wales" am 1. Juli 1969. Die mit Gold überzogenen Kugel ist in Wahrheit ein Ping-Pong-Ball

"Ich habe darüber nachgedacht, wie das gehen soll", erinnert sich Mason. "Es war noch nie jemandem zuvor gelungen, ein dreidimensionales, galvanogeformtes Objekt herzustellen." Dann der entscheidende Moment, der Mason aus seiner misslichen Lage befreien sollte: "Wenige Tage vor [der Zeremonie] sah ich ein Tischtennisspiel im Fernsehen, als es mir plötzlich wie Schuppen von den Augen fiel: ein Ping-Pong-Ball! Wir werden einen Ping-Pong-Ball galvanisieren." Gesagt, getan! 

Eine Möglichkeit, den Tischtennisball danach wieder zu entfernen, gab es allerdings nicht. Und so wurde Charles mit einem mit Gold überzogenen Ping-Poll-Ball auf dem Kopf zum "Fürsten von Wales".

Prinz Charles

Warum der 1. Juli 1969 einer der wichtigsten Tage seines Lebens war

Prinz Charles in Schnack und Lack bei seiner Ernennung zum "Prinz of Wales" am 1. Juli 1969

Empfang im Buckingham-Palast

Aus Anlass der Investitur lud die Queen Prinz Charles, Herzogin Camilla, Prinz William, Herzogin Catherine, Prinz Harry und Herzogin Meghan sowie Mitglieder walisischer Wohltätigkeitsorganisationen am 5. März zu einem Empfang im Buckingham-Palast ein. Dabei waren auch die fünf Insignien ausgestellt, die die Queen ihrem Sohn am jenen 1. Juli 1969 übergeben hatte. Ob sich Charles seine Krone dabei wohl noch mal genauer angesehen hat?

Herzogin Meghan

Wird sie in die Ecke verbannt?

Queen Elizabeth, Prinz Charles, Herzogin Camilla, Herzogin Catherine, Prinz William, Prinz Harry und Herzogin Meghan
Queen Elizabeth lädt ihre Familie zum Empfang in den Buckingham Palast. Und somit bekommen royale Fans die Herzogen von Cambridge und die Herzogen von Sussex endlich wieder gemeinsam zu Gesicht. Doch eines fällt auf: Sind Prinz Harry und Herzogin Meghan außen vor?
©Gala

Verwendete Quellen: Daily Mail

Themen

Palastgeflüster: Das machen die Royals

Mehr zum Thema