Prinz Charles: Auch mit 67 noch königlicher Azubi

Heute sind Gratulationen angebracht: Prinz Charles feiert am 14. November seinen 67. Geburtstag - und ist damit (noch immer) der älteste Thronfolger Englands

In Sydney sang eine Menschenmenge schon am 12. November ein Geburtstagsständchen für Prinz Charles und war damit glatt zwei Tage zu früh dran. Denn der Prinz von Wales, der aktuell mit Ehefrau Camilla Australien bereist, wird erst am 14. November 67. Jahre alt. Und dann darf endlich offiziell gesungen werden! In London wird man für den ältesten Sohn von Queen Elizabeth und Prinz Philip derweil wie in jedem Jahr Salutschüsse abfeuern.

Charles ist immer unterwegs

Zu früh gesungen: In Sydney gratulierte man Prinz Charles mit einem Ständchen schon zwei Tage vor seinem eigentlichen Geburtstag.

Seinen 65. - und damit den Eintritt ins Rentenalter - feierte Charles 2013 in Indien. Genau ein Jahr später war er zwar immerhin in England, aber auch dort nahm er sich keine Auszeit zum Feiern mit seiner Camilla. Bei seiner aktuellen Reise in Down Under bleibt hierfür ebenfalls keine Zeit. Sein Terminplan ist, nicht nur auf dieser Reise, quasi rund um die Uhr vollgestopft mit Besuchen, Einweihungen und Gesprächen. "Business as usual" für den royalen Jubilar also, selbst am Geburtstag.

Queen Elizabeth

Süße Liebeserklärung bei Rede im Palast

Gräfin Sophie von Wessex und Queen Elizabeth
Gräfin Sophie von Wessex und Queen Elizabeth pflegen ein enges Verhältnis. Das wurde auch wieder bei einer Rede deutlich, die Sophie in Anwesenheit der Queen im Buckingham Palace während eines Empfangs hielt.
©Gala

Als echtes Multitalent mit vielfältigen Interessen und Schirmherrschaften von A wie Architektur bis W wie WWF beweist er immer wieder, dass er sich auf vielen Gebieten auskennt, obwohl ihm Dinge wie ökologischer Landbau, Natur- und Umweltschutz sowie die Förderung von Jugendlichen besonders am Herzen liegen. Seit Jahren ist er so das Mitglied des Hauses Windsor, das die meisten Aufgaben und Termine absolviert. Altersteilzeit für Thronfolger gibt es eben nicht …

Als Kronprinz in Dauerwarteschleife aufs Amt übernimmt er seit einigen Jahren mehr und mehr Termine für seine Mutter die Queen, die nach mehr als 63 Jahren auf dem Thron ihre Auslandsreisen stark eingeschränkt hat. So ist es meist an Charles, in Übersee die Krone zu repräsentieren - oder Prinz William und Herzogin Catherine übernehmen.

Spende statt Rente

Prinz Charles

Die skurrilen Abenteuer des Charles

Mit dem Pinselstrich eines Malers gibt Prinz Charles einer Seifen-Ente in Eze (Frankreich) den letzten Schliff. Irgendwo wäscht sich also demnächst jemand, dessen Seife durch royale Hände ging.
Ein Prinz auf den Spuren von "Doctor Who": Charles, auf Besuch in Malaysia, hat die Ehre, eine Fabrik durch den Nachbau der bekannten Raum-Zeit-Maschine aus der Fernsehserie zu betreten. Ohne Folgen, wie man sieht.
In einer Staubsauger-Fabrik in Singapur probiert Prinz Charles das neueste Modell. Lässig, mit einer Hand.
Staubsaugen auf diese Art scheint dem Prinzen von Wales zu liegen.

63

Prinz Charles mag zwar noch auf seinen eigentlichen "Job" als König warten und damit so etwas wie der älteste Azubi der Welt sein. Für die Rentenkasse der "Royal Navy" ist er allerdings längst im Ruhestand und bezieht daher seit seinem 65. Geburtstag vor zwei Jahren rund 155 Euro Rente pro Woche. Die geht allerdings, so berichtete damals unter anderem "Mirror.co.uk", an wohltätige Zwecke.

Testen Sie Ihr Royal-Wissen!

1

Wo wurde Prinz Charles geboren?

Leider falsch!
Richtig!
Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals