VG-Wort Pixel

Prinzessin Diana (†) Prinz Charles und die Queen stritten wegen ihrer Leiche

Prinz Harry (l.), Queen Elizabeth (M.) und Prinz Charles (r.) betrachten am 4. September1997 vor den Toren von Schloss Balmoral die Blumenspenden, die für Prinzessin Diana niedergelegt wurden
Die Royals betrachten am 4. September1997 vor den Toren von Schloss Balmoral die Blumenspenden, die für Prinzessin Diana niedergelegt wurden
© Picture Alliance
Unmittelbar nach dem Tod von Prinzessin Diana soll es einen erbitterten Streit zwischen Prinz Charles und seiner Mutter Queen Elizabeth gegeben haben. Der Grund: Dianas Leiche

Es ist ein Tag, der das britische Königshaus und die ganze Welt erschüttert: Am 31. August 1997 stirbt Prinzessin Diana im Alter von 36 Jahren nach einem Autounfall in Paris. Ihre beiden Söhne Prinz William, 15, und Prinz Harry, 12, die sich zu diesem Zeitpunkt auf Balmoral, dem Landsitz der Queen in Schottland, aufhalten, ahnen nichts von ihrem Verlust. Die Jungen schlafen schon, als die Royals die schockierende Nachricht erreicht. "Charles zerfiel regelrecht", sagt Tina Brown, Autorin des Buches "The Diana Chronicles", zu "The Mirror". Die Queen rät ihrem Sohn, die Jungen erst am nächsten Morgen über Dianas Tod zu informieren. Charles stimmt zu. Das Wohl der Prinzen hat jetzt oberste Priorität. 

Prinz Charles stellt sich gegen die Queen

Charles, der seit Dezember 1992 offiziell von Diana getrennt lebt, hatte sich einen bisweilen schmutzigen Trennungsstreit mit ihr geliefert. Doch dies spielt nun keine Rolle mehr - und Charles will einen überraschenden und besonderen Schritt gehen. "Charles entschied sich, nach Paris zu fahren, um Dianas Leichnam zurückzubringen", sagt Richard Kay, ein Freund Dianas, in der "Channel 5"-Dokumentation "Diana: 7 Days That Shock." Der britische Thronfolger habe auf Kosten der Krone einen Flug nach Paris nehmen wollen, doch die Queen sei dagegen gewesen. Charles widersetzt sich, denn die letzte Geste an seine verstorbene Ex-Frau habe will er sich trotz allem nicht nehmen lassen. "Er kämpfte härter für Diana, als er es jemals zu ihren Lebzeiten getan hatte", erklärt Kay weiter. 

Prinz Charles bringt Diana nach Hause

Charles schafft es, sich gegen seine Mutter durchzusetzen. Am nächsten Morgen, schreibt "The Mirror", besuchen er, William und Harry zusammen mit dem Rest der königlichen Familie die Kirche in Balmoral. Danach besteigt Charles mit Dianas Schwestern Jane und Sarah ein königliches Flugzeug nach Frankreich. "Er war am Boden zerstört", sagt Dianas Ex-Butler Paul Burrell über Charles' Besuch im Krankenhaus. Der Prinz veranlasst, dass Dianas Sarg beim Heraustragen aus dem Krankenhaus mit dem königlichen Wappen bedeckt wird. Eine weitere besondere Geste, denn: Mit der Scheidung 1996 wurde Diana der Rang "Her Royal Highness" aberkannt. 16 Stunden nach dem Tod Dianas landet das Flugzeug mit ihrem Leichnam in Norfolk.  
Prinzessin Diana ist zuhause angekommen.

Verwendete Quelle: The Mirror

jre Gala

Mehr zum Thema