VG-Wort Pixel

Prinz Charles + Herzogin Camilla Gemeinsamkeit von Geburt an


Beim Besuch eines Londoner Krankenhauses machte Prinz Charles eine ungewöhnliche Enthüllung: Er und Camilla hatten denselben Geburtshelfer

Dass sich Prinz Charles und Herzogin Camilla schon vor seiner Hochzeit mit Diana liebten, ist hinreichend bekannt. Bei einem Besuch im Südlondoner "King's College Hospital" verriet der 65-Jährige allerdings, dass ihre Verbindung eigentlich bis zur Geburt zurückreicht. "Meine liebe Frau wurde hier geboren, aber erstaunlicherweise hatten wir sowohl denselben Geburtshelfer als auch dieselbe Krankenschwester", erzählte der britische Thronfolger laut "people.com".

Die Umstände beider Geburten unterschieden sich allerdings grundlegend. So kam Camilla am 17. Juli 1947 im "King's College"-Krankenhaus zur Welt. Charles wurde am 14. November 1948 im Buckingham Palast geboren. Wie "dailymail.co.uk" berichtet, kümmerte sich der Gynäkologe Sir William Gilliat damals sowohl um Queen Elizabeth als auch um Patientinnen der Klinik.

Prinz Charles und Herzogin Camilla besuchten unter anderem die Neugeborenenstation, wo sich seit Camillas Zeiten sicher einiges verändert hat. Die Ärzte und Schwestern des Krankenhauses behandeln allerdings auch ältere Menschen und das weiß Charles zu schätzen. "Die Arbeit, die sie hier machen ist fantastisch, besonders nachdem wir die Neugeborenenstation und den Flügel für Senioren gesehen haben - der wird ja auch wichtiger in unserem fortschreitenden Alter", sagte der gut gelaunte Prinz.

Herzogin Camilla ist sicher eine der berühmtesten Personen, die im "King's College Hospital" geboren wurden. Wenn auch fast 67 Jahre zu spät, bekam sie deshalb vom Personal einen Teddybären mit der Aufschrift "Ich bin ein King's Baby" überreicht.

iwe

Mehr zum Thema