VG-Wort Pixel

Prinz Charles + Herzogin Camilla Freie Fahrt voraus


Die Londoner U-Bahn hatte zur Jubiläumsfeier royale Gratulanten: Prinz Charles und Herzogin Camilla fuhren mit der berühmten "Tube" - natürlich nicht als Schwarzfahrer

"Nächster Halt ... King's Cross" - Prinz Charles, der sich sonst in gepanzerten Limousinen, Kutschen oder auf dem Pferderücken bewegt, hat ein neues Verkehrsmittel ausprobiert. Zum 150. Jubiläum der Londoner U-Bahn, der berühmten "Tube", fuhr der Prinz in Begleitung von Gattin Camilla von der Station Farrington aus in einem neuen Zug der "Metropolitan Line", so "telegraph.co.uk". Ganz Gentlemen überließ der Thronfolger den Sitzplatz am Fenster seiner Frau.

Das U-Bahn-Abenteuer währte allerdings nicht lange: Drei Minuten nach der Abfahrt fuhr der Zug mit den royalen Gästen schon in die Station "King's Cross", wo Charles und Camilla ausstiegen. An dem aus "Harry Potter" bekannten Bahnhof ließen sie sich noch den imaginären Durchgang zum Gleis 9 3/4 zeigen. Den Kofferwagen samt (natürlich leerem) Eulen-Käfig konnte aber auch Herzogin Camilla nicht durch die Wand schieben, obwohl sie es zur Freude der Fotografen sogar noch versuchte.

image

Zu Schwarzfahrern wurden Charles und Camilla übrigens nicht: Zum einen, weil Fahrgäste über 60 generell freie Fahrt mit der Londoner Untergrundbahn haben. Zum anderen, weil man den royalen Gratulanten für ihre kurze Spritztour eine mit 10 britischen Pfund aufgeladene elektronische Fahrkarte, eine sogenannte "Oyster Card", übergab. Dass Prinz Charles den restlichen Betrag abfahren wird, ist unwahrscheinlich. Denn seine letzte Fahrt mit der U-Bahn liegt bereits mehr als zwei Jahrzehnte zurück. Verschiedenen Quellen zufolge fuhr Charles entweder 1979 oder 1986 zum letzten Mal "Tube". Andere Verkehrsmittel sind ihm offenbar lieber.


Mehr zum Thema