VG-Wort Pixel

Queen Elizabeth schmiedet Pläne Muss Prinz Andrew schon bald nach Schottland ziehen?

Prinz Andrew
© Steve Parsons / WPA Pool / Getty Images
Während erwartet wird, dass Prinz Andrew beim "Garter Day" sein Comeback in der Öffentlichkeit feiert, soll Queen Elizabeth bereits Pläne schmieden, wie sie ihren in Ungnade gefallenen Sohn aus dem Rampenlicht bekommt. Steht für ihn etwa ein Umzug nach Schottland an?

Seit seinen Verwicklungen in den Skandal um Jeffrey Epstein, †66, und der gegen ihn gelaufenen Missbrauchsklage hat sich Prinz Andrew, 62, mehr und mehr aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Um das Image des Königshauses zu wahren, muss aber auch Queen Elizabeth, 96, öffentlich Abstand von ihrem in Ungnade gefallenen Sohn nehmen. So entzog sie ihm im Januar seine militärischen Titel und seinen "HRH"-Status. Nun könnte der nächste drastische Schritt folgen.

Queen Elizabeth führt Gespräche mit Prinz Andrew und der Royal Family

Wie die britische "Daily Mail" berichtet, soll die Queen hinter verschlossenen Türen Gespräche mit dem Herzog von York sowie weiteren Mitgliedern der Königsfamilie führen. Dabei sollen Pläne ausgearbeitet werden, welche Rolle er künftig übernehmen könnte, die für die Öffentlichkeit akzeptabel wäre. 

"Offensichtlich muss bald darüber nachgedacht werden, wie der Herzog unterstützt werden kann, wenn er abseits der Öffentlichkeit versucht, sein Leben langsam in eine andere Richtung zu lenken", so eine hochrangige Quelle aus dem Palast. Zwar soll der 62-Jährige sein Anwesen Royal Lodge in Windsor behalten wollen, doch eine Möglichkeit wäre, sich ein Leben in Schottland aufzubauen. 

"Man ist sich der Gefühle des Volks natürlich bewusst. Man ist sich auch darüber im Klaren, dass die Aufgabe, ihn beim Wiederaufbau seines Lebens zu unterstützen, der erste Schritt eines langen Weges sein wird, der nicht täglich in der Öffentlichkeit ausgetragen werden sollte", erklärt der Insider weiter.

Neues Leben in Schottland?

Seinen letzten offiziellen Auftritt hatte Prinz Andrew beim Gedenkgottesdienst zu Ehren seines verstorbenen Vaters, Prinz Philip, †99, im April, zu dem er seine Mutter in die Westminster Abbey begleitete. Ein Moment, der sowohl vom Volk als auch von Mitgliedern der Royal Family kritisch gesehen wurde. 

Den Feierlichkeiten anlässlich des 70. Thronjubiläums der Monarchin blieb er aufgrund einer Corona-Infektion fern. Am kommenden Montag, 13. Juni 2022, wird seine Anwesenheit jedoch bei der jährlichen "Order of the Garter"-Zeremonie erwartet, ist er doch noch immer Miglied des historischen Hosenbandordens. Könnte dies vielleicht der letzte öffentliche Auftritt des Royals sein?

Verwendete Quelle: dailymail.co.uk

spg Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken