Prinz Andrew: Lässt Queen Elizabeth seine Sekretärin feuern?

Für Prinz Andrew überschlagen sich aktuell die Ereignisse. Jetzt soll er auf Befehl seiner Mutter, Queen Elizabeth, seine Privatsekretärin Amanda Thirsk gefeuert haben.

Prinz Andrew + seine Privatsekretärin Amanda Thirsk

Eigentlich hat Prinz Andrew, 59, momentan wenig zu lachen. Nach seinem desaströsen TV-Interview zum Fall Jeffrey Epstein, †66, entband Queen Elizabeth, 93, ihren Sohn von allen öffentlichen Pflichten. Dass der Prinz nun trotzdem mit einem Lächeln im Buckingham Palace erschienen sein soll, berichtet die britische "Sun". Das strahlende Lächeln kann man sich nur schwer erklären, bedenkt man, dass Andrew aus einem wenig angenehmen Grund im Palast erschienen sein soll: Er habe angeblich auf Wunsch der Königin seiner Privatsekretärin Amanda Thirsk gekündigt.

Prinz Andrew: Musste er dem Druck von Queen Elizabeth nachgeben?

Thirsk werde vorgeworfen, die treibende Kraft hinter dem BBC-Interview gewesen zu sein - trotzdem soll Andrew angeblich planen, sie privat weiter zu beschäftigen. Seit Jahren sei sie eine der engsten Vertrauten des Prinzen. Ob dies der Grund für sein Lächeln war? Das Wissen, er würde einen Ausweg finden? Auch der "Daily Mail" habe ein Insider verraten, dass Thirsk ihren Job verliere. Weder die dreifache Mutter noch der Palast haben sich zu der Angelegenheit jedoch offiziell geäußert.

Verwendete Quellen: SpotOnNews, Daily Mail, Sun

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals