VG-Wort Pixel

Prinz Andrew Inhaftierte Ghislaine Maxwell äußert sich zu Gruppenfoto mit Virginia Giuffre

Prinz Andrew
© Max Mumby/Indigo / Getty Images
Seine Verwicklungen in den Epstein-Skandal brachten Prinz Andrew innerhalb der königlichen Familie und im öffentlichen Auge zu Fall. Jetzt äußert sich die verurteilte Sexualstraftäterin Ghislaine Maxwell zu den Vorwürfen gegen den Royal. 

Es ist ein Foto, das Prinz Andrew, 62, in keinem guten Licht erscheinen lässt: Ein angeblich im Jahr 2001 aufgenommenes Bild zeigt ihn Arm in Arm mit der damals 17-jährigen Virginia Roberts Giuffre, 39, im Hintergrund lehnt Ghislaine Maxwell, 60, an einem Türrahmen und lächelt. Beide Frauen spielen eine große Rolle im höchst zwielichtigen Fall des skandalumwitterten Royals. Die Jüngere behauptet, sie sei damals vom Sohn der verstorbenen Queen Elizabeth, †96, missbraucht worden. Die Ältere ist eine verurteilte Sexualstraftäterin, die dem verstorbenen Jeffrey Epstein, †66, beim Missbrauch junger Mädchen geholfen haben soll. Maxwell sitzt inzwischen eine 20-jährige Haftstrafe in Florida ab – und spricht nun erstmals über ihre Verbindung zum jüngeren Bruder von König Charles, 73, und den vermeintlich verräterischen Schnappschuss. 

Prinz Andrew, Virginia Roberts Giuffre und Ghislaine Maxwell
Ghislaine Maxwell behauptet, das angeblich im März 2001 aufgenommene Foto mit Prinz Andrew und Virginia Roberts Giuffre sei eine Fälschung. 
© Captital Pictures / Picture Alliance

Prinz Andrew erhält Unterstützung aus dem Gefängnis

Jeffrey Epstein selbst soll auf den Auslöser gedrückt haben, als Andrew und die minderjährige Virginia sich im März 2001 angeblich zu dem umstrittenen Foto aufgestellt hatten. Es macht den Eindruck, der Royal lege seine Hand um die Taille des Mädchens, das rund 20 Jahre später als erwachsene Frau eine Zivilklage wegen Missbrauchs gegen den Queen-Sohn anstrebte. Diese wurde allerdings im Februar 2022 durch die Anwälte des Herzogs von York mit einer Einigung auf einen finanziellen Vergleich abgewendet.

Ghislaine Maxwell behauptet jetzt, das Foto sei eine Fälschung. "Zu diesem Zeitpunkt glaube ich nicht mehr, dass das ein wahres Bild ist, und ich glaube nicht, dass es das ist, was es zu sein scheint", erklärte sie in der jüngsten Sonntagsausgabe der "Daily Mail", die das Bild am 27. Februar 2011 erstmals veröffentlicht hatte. 

Ghislaine Maxwell hat ihre Meinung geändert

Prinz Andrew selbst bestreitet bis zum heutigen Zeitpunkt die Missbrauchsanschuldigungen und hat darauf hingewiesen, dass die Aufnahme manipuliert worden sei. "Ich habe absolut keine Erinnerung daran, dass dieses Foto je aufgenommen wurde", antwortete er der Reporterin Emily Maitlis, 52, in einem am 16. November 2019 ausgestrahlten Interview für die Sendung "BBC Newsnight" auf die Frage, wie er sich das brisante Bild erkläre. 

Den Aussagen von Maxwell und Andrew stehen die Ansichten von Expert:innen und die Behauptung von Virginia Roberts Giuffre entgegen, die an der Echtheit der Aufnahme keinen Zweifel hegen. Eine Meinung, die Ghislaine vor ein paar Jahren im Übrigen offenbar noch teilte. Im Jahr 2015 erhielt sie eine E-Mail von dem renommierten amerikanischen Anwalt Alan Dershowitz, 84: "Liebe G. Weißt du, ob das Foto von Andrew und Virginia echt ist? Du bist im Hintergrund." Lediglich elf Minuten später schickte die Adressatin eine Antwort: "Es sieht echt aus. Ich denke, es ist so."

Heute jedoch scheint Maxwell sich sicher zu sein, dass es sich um Manipulation handelt: "Es gibt so viele Dinge, die daran falsch sind. Sobald meine Berufung vorbei ist, werde ich sehr gerne mit Ihnen darüber sprechen", erklärte sie im Interview. Ein Versprechen, das vor allem Prinz Andrew mit Spannung herbeisehnen dürfte. 

Verwendete Quelle: dailymail.co.uk

ama Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken