Prinz Andrew + Virginia Roberts: Was passierte zwischen dem Royal und dem Epstein-Opfer?

Prinz Andrew steht wegen des Jeffrey-Epstein-Skandals mit dem Rücken zur Wand. Doch was genau wird ihm eigentlich vorgeworfen? GALA fasst die Details für Sie zusammen.

Prinz Andrew und Virginia Roberts

Prinz Andrew, 59, und Virginia Roberts, 35 - zwei Namen, die aktuell weltweit für Schlagzeilen sorgen. Dreimal innerhalb weniger Wochen soll sie im Jahr 2001 mit Andrew auf Anweisung von US-Geschäftsmann Jeffrey Epstein, †66, Sex gehabt haben, behauptet die heute 39-jährige Virginia Roberts. Andrew dementierte dies vehement. Somit steht Aussage gegen Aussage. Wem glauben Sie?

Virginia Roberts gerät in die Fänge von Jeffrey Epstein

Die englische Zeitung "Daily Mail" veröffentlichte am 27. Februar 2011 ein Interview mit Roberts, in dem sie ausführlich über Jeffrey Epstein und Prinz Andrew auspackte. Demnach habe sie 1998 im Country-Club von Donald Trump in Palm Beach, Florida, als Zimmermädchen gearbeitet und dort kurz nach ihrem 15. Geburtstag Ghislaine Maxwell, die damalige Lebensgefährtin von Jeffrey Epstein, kennengelernt. Man sei ins Gespräch gekommen und Maxwell habe ihr angeboten, sofort als Masseuse für Epstein anzufangen. Roberts nahm das Angebot an und wurde umgehend zu Epsteins Villa gefahren. Dort angekommen habe der Geschäftsmann mit dem Kopf nach unten nackt auf einem Tisch gelegen. Was dann nach einer geschah, schilderte Roberts wie folgt: 

"Die Dame [Maxwell] sagte mir, ich solle ihren Anweisungen folgen. Sie ließ mich Öl auf meine Hände geben und dann packte sie einen seiner Füße und fing an, ihn zu massieren und sie sagte mir, ich solle seinen anderen Fuß nehmen. Dann zog sie ihr Hemd aus, rieb ihre die Brüste über Jeffrey und forderte mich auf, mich auszuziehen. Er hatte Sex mit mir und die Frau hat mich gestreichelt. Ich dachte: 'Das ist falsch. Das ist keine normale Massage.'"

Royal-Reporter über Prinz Andrews Rücktritt

Charles "lud sicherlich die Waffe"

Prinz Andrew, Prinz Charles, Queen Elizabeth

Obwohl Roberts sich ekelte, war sie fasziniert von Epstein. "Jeffrey sagte, er wolle mein Mentor sein. Ich hatte das Gefühl, dass er und Ghislaine sich wirklich um mich gekümmert haben. Wir machten Familiensachen, schauten Sex And The City und aßen Popcorn", erklärte Roberts. "Aber es war eine kranke Familie (...). Er hat mich trainiert, alles zu tun, was ein Mann wollte. Ich war besorgt, aber ich hätte alles getan, um Jeffrey bei Laune zu halten und meinen Platz als seine Nummer eins zu behalten."

Erstes Treffen mit Prinz Andrew

Laut Flugunterlagen, die "Daily Mail" vorliegen, flogen Virginia Roberts, Jeffrey Epstein und Ghislaine Maxwell am 9. März 2001 nach London, wo Maxwell ein Haus besaß. Roberts erzählte: "Am nächsten Morgen kam Ghislaine in mein Zimmer. Sie war munter und sehr aufgedreht. Sie sprang auf das Bett und sagte: 'Steh auf, steh auf, Schlafmütze. Du hast einen großen Tag. Wir müssen einkaufen gehen. Du brauchst ein Kleid, weil du heute Abend mit einem Prinzen tanzen wirst.'" Gegen Nachmittag sei dann Prinz Andrew aufgetaucht und Maxwell habe sie einander vorgestellt, erinnerte sich Roberts in dem Interview mit "Daily Mail". Man habe Tee getrunken und sich nett über Prinzessin Beatrice und Prinzessin Eugenie, Andrews Töchter, unterhalten. Danach habe Maxwell Andrew gefragt, auf wie alt er Roberts schätze. "17", soll seine Antwort gelautet haben. 

Prinz Andrew

Er spricht über die Sex-Vorwürfe

Prinz Andrew
Prinz Andrew bezieht in einem Interview mit dem TV-Sender "BBC-News" erstmals öffentlich Stellung zu den Sex-Vorwürfen mit einer Minderjährigen.
©Gala

Beim anschließenden Abendessen habe sie zwischen Jeffrey Epstein und Andrew gesessen, erzählte Roberts. "Andrew hat bei jeder Gelegenheit Augenkontakt mit mir aufgenommen und sich auf den tief sitzenden V-Ausschnitt meines Shirts konzentriert. Er hat mich nichts über mich selbst gefragt. Ich saß nur mit einem Lächeln auf den Lippen da. Ghislaine flüsterte: 'Der Prinz scheint wirklich an dir interessiert zu sein.'"

Nach dem Dinner sollen die vier in eine Londoner Bar weitergezogen sein. "Wir wurden in einen VIP-Bereich geführt und Andrew holte mir einen Cocktail von der Bar und bat mich zu tanzen", berichtete Roberts weiter über den Abend des 10. März 2001. "Er war der schrecklichste Tänzer, den ich je gesehen hatte. Er packte meine Hüften und war mit Schweiß überströmt und hatte dieses cheesy Lächeln. Ich war es gewohnt, von Männern für Sex benutzt zu werden, aber es war kein Verhalten, an das ich in der Öffentlichkeit gewöhnt war und nicht von einem Prinzen, der Töchter hatte. Ich hatte das Gefühl, jeder hat uns beobachtet."

Den Nachhauseweg traten Roberts, Epstein und Maxwell zunächst zu dritt an. Doch dabei sollte es nicht bleiben. Roberts erinnert sich in einem Interview mit "NBC News" im September 2019: "Maxwell sagte: "Er [Andrew] kommt zurück ins Haus und ich möchte, dass du für ihn tust, was du für Epstein tust.' Ich konnte es nicht glauben." Im Haus angekommen soll es zu einer Art Vorspiel zwischen der damals 17-jährigen Roberts und dem 41-jährigen Andrew im Badezimmer gekommen. Danach hätten sie im Schlafzimmer Sex gehabt. "Er war nicht unhöflich und sagte 'Danke' und irgendeine Art ähnlicher sanfter Sachen und ging", behauptete Roberts. Sie sei anschließend von Maxwell gelobt worden: "Das hast du gut gemacht, der Prinz hatte Spaß." Für sie sei Andrew ganz klar "ein Missbrauchstäter", stellte die heute 39-Jährige Roberts in dem Gespräch mit "NBC News" klar.

Sex in New York und der Karibik?

Noch zwei weitere Male, behauptet Virginia Roberts, habe sie mit Andrew geschlafen. Kurz vor Ostern 2001 (laut Recherche britischer Zeitungen am 9. April 2001) habe sie den Prinzen in einem Haus Epsteins in New York wiedergesehen. Der Multi-Millionär und Maxwell sollen sie extra dafür aus Florida haben einfliegen lassen. Außer ihr sei noch ein weiteres Epstein-Opfer anwesend gewesen, berichtete Roberts 2011 der "Daily Mail".

Prinz Andrew

Hatte er Sex mit einer Minderjährigen?

Brisantes Interview: Jetzt spricht Prinz Andrew!

"Ein schönes Mädchen namens Johanna Sjoberg, die für Jeffrey arbeitete, saß auf Andrews Knie. Ghislaine führte mich zu Andrew und ich glaube, er hat mich erkannt, obwohl ich nicht weiß, ob er sich an meinen Namen erinnerte. Wir küssten uns auf die Wange und Ghislaine setzte mich auf sein anderes Knie." Dann sei sie von Ghislaine Maxwell aufgefordert worden, Andrew im oberen Teil des Hauses eine Massage zu geben - das zweite Mal, dass es zum Sex gekommen sein soll. 

Das dritte und letzte Treffen soll nur zwei Tage später, am 11. April 2001, auf der Privatinsel Epsteins Little Saint James in der Karibik stattgefunden haben. Dort soll es zunächst mit etwa sieben russischen Models zu einem "provokativen Shooting" gekommen. "Wir waren oben ohne und er [der Fotograf] ließ uns in sexuellen Stellungen posieren", erzählte Roberts "Daily Mail". Schließlich sollten sich alle einer großen Hütte versammeln. Dort hätten Andrew und Epstein schon gewartet. "Epstein, Andy, ungefähr acht andere junge Mädchen und ich hatten Sex zusammen", behauptet Roberts in Unterlagen, die sie 2015 vor einem Gericht in Florida einreichte. 

Die Flucht

Vier Jahre befand sich Roberts in den Fängen von Epstein. "Ich erinnere mich, dass ich dachte, ich würde nie wieder ein normales Leben führen, aber so krank es auch klingt, Jeffrey war mein Meister. Ich war total in seiner Macht. Ich hätte nie daran gedacht, zu fliehen", beschrieb sie in einem Interview ihre Situation. Ein Jahr nach den angeblichen Sex-Treffen mit Andrew tat sie es doch. 

Anlässlich ihres 19. Geburtstag im August 2002 kaufte Epstein Roberts ein Flugticket nach Thailand, wo er sie für einen Massagekurs angemeldet hatte. Kurz nach ihrer Ankunft traf die junge Frau einen australischen Kampfsport-Experten namens Robert, verliebte sich und heiratete nur zehn Tage später. Heute lebt das Paar mit seinen drei Kindern in Australien.

Das sagt Andrew zu den Vorwürfen

In einem 49-minütigem Gespräch mit "BBC"-Reporterin Emily Maitlis äußert sich Prinz Andrew am 16. November 2019 erstmals umfänglich über seine Verbindung zu Jeffrey Epstein. Er bestreitet, von den pädophilen Machenschaften des Geschäftsmannes gewusst zu haben und dementiert auch jeglichen sexuellen Kontakt mit Roberts. Er habe "keine Erinnerung daran, diese Frau jemals getroffen zu haben, überhaupt keine" und "kann Ihnen absolut und kategorisch sagen, dass das [der Sex] nicht passiert ist“. Zu einem Foto, dass ihn und Roberts 2001 in Ghislaine Maxwells in London zeigen soll, sagt er ebenfalls, er "habe absolut keine Erinnerung daran, dass dieses Foto je aufgenommen wurde." An dem angeblichen Aufnahmedatum, dem 10. März 2001, habe er seine Tochter Prinzessin Beatrice zu einer Pizza-Party gefahren und sich danach Zuhause aufgehalten. Ein weiterer Kritikpunkt an Virginia Roberts, laut Andrew: Er könne seit einem Einsatz im Falklandkrieg in den 1980ern nicht mehr schwitzen. Demnach sei auch die Behauptung, er habe am Abend des 10. März 2001 in dem Club in London geschwitzt, nicht wahr. 

Verwendete Quellen: Daily Mail, NBC, Vanity Fair, BBC, The Daily Mirror, The Express, The Sun

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals