VG-Wort Pixel

Prinz Andrew + Prinz Harry Pikante Details in neuem Enthüllungsbuch

Prinz Andrew und Prinz Harry
© Dana Press
Prinz Andrew und Prinz Harry sorgen erneut für unerwünschte Schlagzeilen. Dieses Mal ist es das Enthüllungsbuch der Journalistin Katie Couric, das Schatten auf das Ansehen der Königsfamilie wirft.

Prinz Harry, 37, sowie sein Onkel Prinz Andrew, 61, sorgen seit über einem Jahr für gewollte und ungewollte Skandale. Die beiden Royals entpuppen sich mehr und mehr als echte Sorgenkinder für die Monarchie. Die Gerüchte und Geschehnisse flachen auch jetzt nicht ab – im Gegenteil: TV-Moderatorin Katie Couric, 64, rechnet in einem neuen Enthüllungsbuch mit Royals und ihren Kolleg:innen ab. Das meldet die britische Seite "Mail Online", die Einblick in das Manuskript zu "Going There" hatte.

Prinz Andrew: Couric liefert Details zum Epstein-Skandal

Couric beschreibt demnach darin, wie sie Prinz Harry bei einem Polospiel in Brasilien kennenlernte. Sie erinnerte sich daran, dass der "Geruch von Zigaretten und Alkohol aus jeder Pore" seines Körpers zu strömen schien.

Außerdem berichtet sie über das berüchtigte Abendessen im Jahr 2010 im Haus des verurteilten Sexualstraftäters Jeffrey Epstein, †66, an dem sie teilgenommen hatte und bei dem auch Prinz Andrew zugegen war. Die Gäste hätten "Lasagne aus flachen Schüsseln gegessen", und Epstein habe "Hof" gehalten vor dem Kamin mit Leuten wie Chelsea Handler und Woody Allen sowie Soon-Yi Previn, George Stephanopoulos und Charlie Rose. Couric schreibt weiter: "Ich konnte mir nicht vorstellen, was Epstein und Andrew vorhatten, abgesehen von dem Versuch, Freunde in den Medien zu gewinnen." 

Prinz Andrew

Prinz Andrew muss sich seit einiger Zeit mit einem Missbrauchsvorwurf der US-Amerikanerin Virginia Roberts Giuffre, 38, auseinandersetzen. Zuletzt war bekannt geworden, dass er nicht weiter versuchen wird, eine entsprechende Zivilklage gegen ihn in den USA zu blockieren. Giuffres Vorwurf: Prinz Andrew soll sie als Minderjährige auf Epsteins Grundstücken mehrfach sexuell missbraucht haben. Andrew weist die Anschuldigungen zurück.

Buch er Journalistin löst Empörung aus

Katie Courics Buch hat bei Menschen, die das Manuskript gesehen haben, Empörung ausgelöst. Wie die britische Seite weiter meldet, habe ein Kritiker gesagt, es soll besser "'Burning Bridges by Catty Couric' (zu Deutsch etwa 'Verbrannte Erde von Catty Couric', Red.) heißen, da es sich so lese, als hätte Kitty Kelley es über Katie geschrieben", womit er sich auf die notorisch bissige US-amerikanische Promibiografin Kitty Kelley, 79, bezieht.

Nachdem sie "Today" verlassen hatte, wechselte Katie Couric zu CBS, um die Abendnachrichten zu moderieren und Sondersendungen zu machen. Ihr Gehalt betrug 15 Millionen Dollar (umgerechnet etwa 13 Mio. Euro) pro Jahr, was sie zur bestbezahlten Journalistin der Welt machte.

Verwendete Quellen: dailymail.co.uk

SpotOnNews


Mehr zum Thema


Gala entdecken