VG-Wort Pixel

Princess of Wales Seltener politischer Kommentar sorgt für Überraschung

Catherine, Princess of Wales, und Prinz William
Catherine, Princess of Wales, und Prinz William
© EPA | TOLGA AKMEN / Picture Alliance
Catherine, Princess of Wales, ist für ihre perfekten Auftritte bekannt. Egal wo sie hinkommt, sie glänzt und bezaubert alle Anwesenden. So auch kürzlich in Wales. Doch dabei hat Kate für einen kurzen Moment eine wichtige royale Regel vergessen.

Nach dem Tod von Queen Elizabeth, †96, wurde nicht nur Prinz Charles zu König Charles, 73, auch Prinz William, 40, und seine Ehefrau Catherine, 40, haben neue Titel bekommen. Sie sind der neue Prince und die neue Princess of Wales und der Herzog und die Herzogin von Cornwall und Cambridge. Verantwortungsvolle Titel, dessen sind sich Kate und William bewusst.

Catherine, Princess of Wales, äußert sich politisch

Und so führte sie ihre erste Reise nach der royalen Trauerzeit um die Queen am Dienstag, 27. September 2022, nach Wales. Hier unterhielt sich Catherine, Princess of Wales, während eines Gesprächs mit Freiwilligen und Gemeindemitgliedern in der St. Thomas Church auch über die Bedeutung von Gemeindediensten. Hintergrund: In den letzten zwei Jahren wurde die Kirche in ein Gemeindezentrum umgewandelt, das eine Lebensmittelbank, Einrichtungen für Obdachlose sowie ein gemeinnütziges Café und eine gemeinschaftliche Lehrküche umfasst.

Prinz William + Catherine, Princess of Wales

Dazu sagte Kate: "Angesichts der Lebenshaltungskostenkrise gibt es viele verzweifelte Menschen da draußen." Die Lebensmittelbank sei eine "Rettungsleine für so viele Menschen", besonders nach der Pandemie und angesichts der steigenden Lebenshaltungskosten, so die 40-Jährige weiter. Ein ungewöhnlich politischer Kommentar der sonst so auf das Protokoll bedachten Catherine.

Das sagt der Kensington Palast

Ein Sprecher des Kensington Palastes erklärte deswegen auch gegenüber "MailOnline": "Angesichts der Anzahl der Besuche und Gespräche, die dabei stattfinden, können wir bestimmte Kommentare, über die berichtet wird, nicht überprüfen."

Aus Respekt vor der verfassungsmäßigen Rolle des Monarchen äußert sich die königliche Familie üblicherweise nicht zu politischen Themen, doch es kam in der Vergangenheit immer mal wieder vor, dass sich die Royal Family zu vorsichtigen Kommentaren in diese Richtung hat hinreißen lassen. 

Verwendete Quellen: dailymail.co.uk

aen Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken