VG-Wort Pixel

Princess of Wales "Angewidert": Das sagen Freunde zur Darstellung im Doku-Trailer

Princess of Wales
Princess of Wales
© Angela Weiss / Getty Images
Und schon wieder ein royaler Paukenschlag, der vor allem den Prince und die Princess of Wales mit voller Wucht trifft. Mit der Veröffentlichung eines ersten Trailers zu ihrer Netflix-Doku haben die Sussexes vor allem Catherine brüskiert – und das Umfeld des Thronfolgerpaares zeigt sich angeblich besonders "angewidert" von der Darstellung der Royal. 

Es sind bittere Stunden für den Prince, 40, und die Princess of Wales, 40. Eigentlich wollten sie mit ihrem Besuch in den USA ein strahlendes Bild der britischen Monarchie demonstrieren. Doch das erhoffte Bild wird getrübt, ausgerechnet durch Prinz Harry, 38, und Herzogin Meghan, 41. Die Veröffentlichung erster Eindrücke ihrer Netflix-Doku, die am 8. Dezember 2022 erscheinen wird, schlägt hohe Wellen. Wogen, die vor allem Catherine erschüttern – und ihren Freundeskreis empören. 

Gezielter Angriff auf die Princess of Wales?

Der einminütige Doku-Clip setzt auf Emotionen. Liebe, Verzweiflung und verletzte Gefühle lesen sich in dem schnell geschnittenen Trailer für "Harry & Meghan" hollywoodreif ab. Harry und Meghan erzählen ihre Version der Geschichte: Hochzeit, Megxit und Familienglück abgefeuert in sechzig packenden Sekunden. Und mittendrin eine Pfeilspitze, die vor allem eine Verwandte mit voller Wucht trifft: Catherine. 

"Keiner weiß, was hinter geschlossenen Türen vorgeht", hört man Harry aus dem Off sagen, als das Bild einer weinenden Meghan erscheint. Im nächsten Augenblick die Szene, die seine Schwägerin offenbar treffen soll: Eine Schwarzweiß-Aufnahme zeigt die ehemaligen "Fab Four", wie die englische Presse Kate, Prinz William und Sussexes einst jubilierend nannten, während der Zeremonie zum Commonwealth-Tag in Westminster im Jahr 2019. Der Fokus liegt auf Kate. Ihre Miene wirkt versteinert. 

Wenig schmeichelhaftes Foto zeigt kalt wirkende Catherine

"Ich war entsetzt, als ich diesen Trailer sah, ehrlich gesagt, es ist alles, was wir befürchtet haben, es ist wirklich so", entrüstet sich Royal-Experte Richard Eden gegenüber "Daily Mail". Der Kolumnist steht mit seiner Verärgerung über die offenbar gezielte Demütigung der Princess of Wales nicht alleine da: "Ich habe heute von Freunden von Prinz William und Catherine gehört, und sie waren ehrlich gesagt angewidert von dem, was in diesem Video zu sehen war." 

Für viele gleicht die Darstellung einer Kriegserklärung an die beiden jungen Aushängeschilder der Monarchie. "Die Verwendung von William und Catherine und das Bild und die Art und Weise, wie es präsentiert wird, meine Güte", erklärt ein verärgerter Eden sein Entsetzen. Vor allem die im Schnitt offenbar bewusst inszenierte Gegenüberstellung einer verzweifelten Meghan und der kalt, unglaublich streng wirkenden Kate habe ihn schockiert. "Man muss sich nur mal erinnern, das war ein Gottesdienst, über den Omid Scobie [Autor der Biografie "Finding Freedom: Harry and Meghan and the Making of a Modern Royal Family", Anm. d. Red.], Meghans Cheerleader, geschrieben hat. Er sagte, Harry und Meghan seien zurückgelassen worden. William und Catherine hätten sich an diesem Tag geweigert, auch nur Blickkontakt mit ihnen aufzunehmen, und das scheint sich darauf zu beziehen."

"Nicht eine einzige Träne läuft über ihre Wange"

Menschen aus dem Umfeld des Prince und der Princess of Wales hätten ihm gegenüber bemerkt, dass das Filmteam "anscheinend große Anstrengungen unternommen hat, um das eine wenig schmeichelhafte Bild von Catherine für diesen Trailer zu finden." Meghan indes werden von Eden wirkungsvolle Qualitäten aus ihrem früheren Beruf attestiert: "Ich meine, komm schon, Meghan soll die Schauspielerei aufgegeben haben, aber sie scheint wieder für diese Reality-Show oder Dokumentarserie zu spielen." Für den Journalisten hat der ehemalige "Suits"-Star eine Maske aufgesetzt: "Wir sehen sie nicht nur irgendwann in Tränen aufgelöst. Damit nicht genug: Nicht eine einzige Träne läuft ihr über die Wange. Nein, nein, sie muss über ihr Gesicht reiben, um diese Tränen zu betonen."

"Das Timing dieses Trailers könnte kaum schlechter sein"

Der Zeitpunkt der Trailer-Veröffentlichung ist für Eden kein Zufall. "Das Timing dieses Trailers könnte kaum schlechter sein", sagte er. "William und Catherine sind auf ihrem großen Amerika-Besuch. Sie haben am Freitag die Zeremonie für den Earthshot Prize. Und am Tag zuvor kommt dieser Trailer, der natürlich großes Interesse wecken und auf der ganzen Welt gesehen werden wird." 

Steckt tatsächlich Kalkül dahinter? "Es ist ein absichtlicher Versuch, [Kate and William] in den Schatten zu stellen, und die Verwendung ihrer Bilder darin bringt diesen Punkt wirklich zum Ausdruck", meint Eden. "Diese Dokumentarserie soll sich um Harry und Meghan drehen. Dennoch zeigen sie William und Catherine in dem einminütigen Trailer."

Palast in Aufruhr

Eden vermutet größte Aufruhr hinter den Mauern des Buckingham Palastes. In wenigen Tagen wird sich herausstellen, wie weit die Sussexes mit ihrem medialen Seelenstriptease gehen werden. "Ich denke, die königliche Familie wird nächste Woche nervös darauf warten, zu sehen, was drin ist." Gespannte Erwartung auf das, was am 8. Dezember kommt, hat das polarisierende Paar jedenfalls reichlich angeregt. "Der Trailer soll bewusst den Appetit der Öffentlichkeit anregen, und das tut er auch, und sie deuten sicherlich auf eine Menge Kontroversen, eine Menge Skandale hin."

Verwendete Quelle: dailymail.co.uk

ama Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken