VG-Wort Pixel

Prince of Wales Wegen Catherine und der Kinder! Harrys royaler Ausstieg ist für ihn unverzeihlich

Prinz William und Prinz Harry
Prinz William und Prinz Harry
© Max Mumby/Indigo / Getty Images
Werden sich die zerstrittenen Royal-Brüder jemals versöhnen? Es soll vor allem Prinz William sein, der seinem Bruder Prinz Harry einfach nicht verzeihen kann. 

Es war die Gelegenheit, um Frieden zu schließen, doch Prinz William, 40, und Prinz Harry, 38, sollen ihre Chance auf eine Versöhnung während der Beisetzung von Queen Elizabeth, †96, nicht genutzt haben, sagen Expert:innen. Vielleicht war es auch einfach nicht der richtige Zeitpunkt, vielleicht war die Trauer um die geliebte Großmutter auch einfach zu vereinnahmend in diesen Tagen. Vielleicht war Thronfolger Prinz William aber auch noch nicht bereit dazu, endlich das Kriegsbeil mit seinem Bruder zu begraben.

Prinz William ist zu verletzt für eine Versöhnung

Royal-Expertin und Autorin Katie Nicholl glaubt, es liege vor allem an William, wenn die Brüder nicht zueinanderfinden. Er sei noch immer zu verletzt. "[Als Harry von seinen königlichen Pflichten zurücktrat], war es sehr schwierig für William, und ich denke, das ist teilweise der Grund, warum dieser Konflikt nicht gelöst wurde, weil William Harry nicht vollständig verzeihen kann, was er getan hat", sagt sie gegenüber "Us Weekly".

Die Royal Family

Prinz Harry mangelte es an Respekt 

Vor allem die Art und Weise, wie Harry und Meghan der Familie den Rücken gekehrt haben und hinterher kein gutes Haar an ihr ließen, soll William verärgert haben. "Und ich denke, es war nicht nur so, dass Harry sich entschieden hatte, zu gehen und zurückzutreten. Ich denke, viel davon war, wie er es getan hat, was William als große Respektlosigkeit gegenüber der Institution und seiner Familie ansah, gegenüber seiner Großmutter."

Princess of Wales und die Kinder sind in den Fokus gerückt

Doch noch ein weiterer Punkt belastet William offenbar schwer: Seit dem royalen Ausstieg der Sussexes sind seine Frau Catherine, Princess of Wales, 40, und die gemeinsamen Kinder unweigerlich noch mehr in den Fokus der Weltöffentlichkeit gerückt. "Es hat sie in diese erstklassige Art von Zentrum gebracht. Es rückte sie viel früher in den Mittelpunkt, als sie es sonst gewesen wären", so Nicholl. Für den Thronfolger ein Szenario, das er gerne noch etwas aufgeschoben hätte.

Prinz George, 9, Prinzessin Charlotte, 7, und Prinz Louis, 4, stehen seit dem Megxit weitaus mehr im Rampenlicht, als er es ihnen gewünscht hätte. Die beiden Älteren nahmen am Staatsbegräbnis für die Queen teil und traten Anfang Juni zusammen mit ihrem jüngeren Bruder Prinz Louis auch bei den Feierlichkeiten zum Platinjubiläum Ihrer Majestät auf. Bilder, die das Herz jedes Royal-Fans berührten. Doch vor allem für die als bodenständig geltende Catherine muss die Verpflichtung ihrer Kinder für öffentliche Auftritte manches Mal ein Stich ins Herz sein.  

Geht es nach William, hat sein jüngerer Bruder mit seiner weitreichenden Entscheidung seinen Sprösslingen ein Stück Normalität geraubt. Für den Prince of Wales gleicht dies vermutlich einem Affront, der schwer zu verzeihen ist.

Doch vor allem Vater König Charles, 73, soll sich eine Versöhnung dringlichst wünschen. Ob Harry jedoch jemals in der Lage sein wird, diesen Fehler bei seinem Bruder wieder gutzumachen?

Verwendete Quelle: usmagazine.com

jno / ama Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken