Pippa Middleton: Neue Hochzeitsdetails

Im Mai 2017 läuten für Pippa Middleton die Hochzeitsglocken. bei ihrer Trauung wird die kleine Prinzessin Charlotte eine ganz besondere Rolle spielen

Das wird sicher romantisch: Im Wonnemonat Mai möchte Pippa Middleton im nächsten Jahr ihren James Matthews ehelichen. Fünf Monate vor dem Termin kommen immer mehr Details über die Zeremonie ans Licht.

Pippa Middleton möchte prinzessin Charlotte dabei haben

Der 20. Mai 2017 soll der schönste Tag ihres Lebens werden. Dann heiraten Pippa und der Hedge-Fond-Manager in der Kirche St. Marks in Englefield in der britischen Grafschaft Berkshire. Nur ihre Familie und engsten Freunde werden dabei sein dürfen. Und zur Familie der Eventmanagerin gehören nun mal auch britische Royals. Deswegen soll Prinzessin Charlotte bei der Trauung auch eine wichtige Rolle spielen: Sie wird laut "Us Weekly" das Blumenmädchen sein.

Pippa Middleton

Hier heiratet sie James Matthews

Pippa Middleton: Hier heiratet sie James Matthews
Hier heiratet Pippa ihren James

Wird Herzogin Kate ihr die Show stehlen?

Gefeiert wird dann aber im Hause der Eltern der 33-Jährigen wenige Kilometer von der Kirche entfern. Die Party soll dann vor allem im Garten stattfinden. Pippa hat übrigens alles selber geplant: "Sie möchte nicht, dass es zu teuer ist oder zu kitschig." Herzogin Kate, möchte sich während des großen Tages im Hintergrund halten, um ihrer Schwester nicht die Show zu stehlen. Angeblich wird Modedesigner Giles Deacon das Brautkleid entwerfen wird. Der Brautstrauß soll wohl von einem Floristen in Chelsea gebunden werden.

Prinz William + Herzogin Catherine

Traumhochzeit in England

Das ist es: das offizielle Hochzeitsfoto des Brautpaares.
Und hier hat sich die gesammelte Hochzeitsfamilie fürs Foto zusammengestellt.
Ein letztes Foto gab's mit dem Brautpaar und den Blumenkindern sowie den Pagen.
Prinz William und seine Frau wirken am Tag nach ihrer Trauung ganz entspannt.

112

Pippa Middleton

Abrechnung mit Herzogin Kate

Pippa Middleton
Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals