Pippa Middleton: Darf Meghan Markle nicht zur Hochzeit kommen?

Pippa Middleton fürchtet, Meghan könnte ihr bei ihrer Hochzeit im Mai die Show stehlen. Jetzt soll sie extra eine Regel eingeführt haben, die es Meghan verbietet, zur Hochzeit zu kommen

Pippa Middleton + Meghan Markle

Pippa Middleton, 33, wird im Mai 2017 ihren Verlobten James Matthews, 41, heiraten und genau das wird so langsam zu einem brisanten Thema innerhalb der britischen Königsfamilie. Pippa ist offenbar nicht begeistert von der Idee, dass Prinz Harry seine Freundin Meghan Markle mitbringen möchte.

Dieser Tag gehört nur Pippa Middleton

"Sie hat Angst, dass ihr die Gegenwart des Hollywoodstars die Show stehlen wird", soll ein Insider gegenüber dem "OK! Magazin" geäußert haben. Am Hochzeitstag sollte natürlich das Brautpaar im Mittelpunkt stehen, aber deshalb einen Gast der Familie auszuladen, wäre doch etwas seltsam. Pippa selbst hätte es fast geschafft, am Tag der Hochzeit ihrer Schwester Kate die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Wir erinnern uns; Pippas Po machte noch Wochen nach der Trauung Schlagzeilen. 

"No Ring, No Bring"-Regel gegen Meghan Markle

Pippa möchte verhindern, dass auf ihrer Hochzeit das gleiche passiert, wie bei der Hochzeit von Lara Hughes-Young und Tom Inskip, zu der Prinz Harry seine Meghan mitnahm. Weil bei der Trauung auf Jamaika alle Augen (und Kameras) auf Meghan und Harry gerichtet waren, und nur wenig Interesse der Braut und ihrem Bräutigam galt, scheint Pippa sich jetzt noch mehr Sorgen zu machen. Gegenüber Freunden soll sie laut DailyMail verkündet haben, eine "No ring, no bring"-Regel einführen zu wollen, die es Partnern, die nicht verheiratet oder verlobt - eben mit Ring - sind verbieten würde, zu kommen.

Eigentlich dachten royale Experten, sie würde für die Freundin des Prinzen eine Ausnahme machen. Jetzt sagen Freunde der hübschen Brünette jedoch, dass sie allen Beteiligten so vielleicht viel Stress ersparen würde, da Meghan zu der Zeit eh mit den Dreharbeiten zu ihrer Serie "Suits" beschäftigt sein wird. 

Fashion-Looks

Der Style von Meghan Markle

Beim ersten Pressetermin nach der Geburt trägt Herzogin Meghan ein körperbetontes, cremeweißes Trench-Kleid mit Taillengürtel, Gerüchten zufolge vom Luxuslabel Givenchy. Deutlich sichtbar zeichnet sich darunter ihr Bäuchlein ab - ein schönes Statement, das Natürlichkeit statt Perfektion propagiert. Ihre Halskette soll von Jennifer Meyer sein, die Nude-Pumps stammen von Manolo Blahnik.
Ihr dunkles Haar fällt ihr offen über die Schultern. Als Meghan ins Kondolenzbuch schreibt, wird sichtbar, dass sie ihren Verlobungsring - wie auch beim letzten Auftritt - nicht mehr trägt. Das scheint jedoch nicht etwa mit Prinz Harry oder ihrer Beziehung zu tun zu haben, sondern ist wahrscheinlich den in der Schwangerschaft geschwollenen Fingern geschuldet. Ihren Ehering trägt die Frau von Prinz Harry trotzdem. 
Herzogin Meghan erscheint zusammen mit Prinz Harry am "New Zealand House" in London, wo sie Blumen ablegen und ins Kondolenzbuch schreiben. Sie trägt einen neuen, schwarzen Mantel mit funkelnden Knöpfen und weiten Ärmeln von Gucci. In der Hand hält sie eine schwarze Satin-Clutch, auch von Gucci. 
Rührendes Detail: Herzogin Meghan wählt an diesem Tag ein Paar goldene Ohrringe, das sie während ihrer Tour durch Neuseeland von der dortigen Premierministerin Jacinda Ardern geschenkt bekommen hat. 

385


Auch in einem anderen royalen Umfeld herrscht Konkurrenzkampf

Prinzessin Madeleine

Konkurrenzkampf mit Prinzessin Sofia

Prinzessin Madeleine, Prinzessin Sofia
Prinzessin Madeleine: Konkurrenzkampf mit Prinzessin Sofia
Themen

Palastgeflüster: Das machen die Royals

Mehr zum Thema