VG-Wort Pixel

Piers Morgan Herzogin Meghan reicht offiziell Beschwerde ein

Piers Morgan
Piers Morgan
© Getty Images
Nach Piers Morgans wütendem Abgang bei "Good Morning Britain" gab die Frühstücksshow bekannt, dass der Moderator nicht zurückkehren werde. Jetzt hat Herzogin Meghan auch offiziell Beschwerde gegen ihn eingereicht.

Der britische Frühstücksfernsehen-Moderator Piers Morgan, 55, hat die ITV-Sendung  "Good Morning Britain" verlassen. Kurz nachdem er infolge eines hitzigen Streits mit dem Wetterfrosch Alex Beresford, 40, aus der laufenden Sendung gestürmt war, gab der Sender bekannt, dass das endgültige Aus für Piers in der Show besiegelt sei. "Nach Gesprächen mit ITV hat Piers Morgan entschieden, dass es nun an der Zeit ist, 'Good Morning Britain' zu verlassen. ITV hat diese Entscheidung akzeptiert und hat nichts weiter dazu zu sagen", so ein Sprecher des Senders zu "Mail Online".

Piers Morgan: "Ich glaube Meghan immer noch nicht"

Piers Morgan steht trotz Kündigung weiter zu seinen Aussagen – und legt auf Twitter noch einmal nach: "Am Montag habe ich gesagt, dass ich Meghan Markle in ihrem Oprah-Interview nicht geglaubt habe. Ich hatte Zeit, über diese Meinung nachzudenken, und ich tue es immer noch nicht. Wenn doch, okay. Meinungsfreiheit ist ein Hügel, auf dem ich gerne sterbe. Danke für all die Liebe, und den Hass. Ich bin weg, um mehr Zeit mit meinen Meinungen zu verbringen." Dazu teilt er ein Zitat von Winston Churchill. 

Piers Morgan: Zweifel an Herzogin Meghans Glaubwürdigkeit

Nach dem CBS-Interview, das Oprah Winfrey, 67, mit Herzogin Meghan, 39, und Prinz Harry, 36, geführt hatte und das am Sonntag ausgestrahlt worden war, teilte Piers Morgan am Montag in seiner Live-Show mit, dass er Meghans Bemerkungen über ihre psychische Gesundheit keinen Glauben schenke. Er glaube ihr "kein Wort davon", sagt er. Die ehemalige "Suits"-Schauspielerin hatte in dem Interview enthüllt, dass ihre negativen Erfahrungen mit den britischen Medien und dem Königshaus zu Selbstmordgedanken geführt hätten.

In der Zwischenzeit haben viele Zuschauer des britischen Senders ihrem Unmut über die Aussagen des Ex-Moderators Luft gemacht, es sollen mehr als 40.000 Beschwerden eingegangen sein. 

Herzogin Meghan reicht Beschwerde ein

Wie jetzt bekannt wird, hat Meghan vor dem Abgang Piers Morgans Beschwerde gegen den Moderator eingereicht. Royal-Experte Chris Ship twittert, Meghan habe sich am Montag (8. März 2021) an ITV gewendet. 

Die 39-Jährige habe ihre Sorge darüber geäußert, inwiefern Morgans Worte psychisch Erkrankte beeinflussen könnten und was sie mit Menschen mit Suizidgedanken machen.

Die Medienaufsicht hat eine Untersuchung angekündigt.

Verwendete Quelle:dailymail.co.uk, twitter.com

abl SpotOnNews


Mehr zum Thema


Gala entdecken