Herzogin Meghan + Prinz Harry: Sie haben Sicherheitsprobleme in Los Angeles

Prinz Harry und Herzogin Meghan fühlen sich beobachtet. Die royalen Aussteiger fürchten um ihre Sicherheit, denn die von Experten bemängelten Lücken bewahrheiten sich.

Herzogin Meghan und Prinz Harry
Letztes Video wiederholen
Herzogin Meghan und Prinz Harry haben die Freiheit von royalen Verpflichtungen der Sicherheit vorgezogen, bekommen sie jetzt die negative Seite ihrer Entscheidung zu spüren?

Prinz Harry, 35, und Herzogin Meghan, 38, werden aus der Luft beobachtet. Am Memorial Day kreisen erneut Drohnen über ihrem Grundstück. Vorher haben Meghan und Harry bereits fünfmal einen solchen Fall der Polizei in Los Angeles gemeldet. Während das Paar entspannt den Memorial Day in der Sonne im Garten mit Archie, eins, genießt, beobachtet es eine Drohne. Diese wird höchstwahrscheinlich von Paparazzi gesteuert, die sich private Aufnahmen des Paares erhoffen.

Die Angst des Paares ist nicht unbegründet

Harry und Meghan fürchten aber Schlimmeres, da Meghan bereits vor der Hochzeit mit Harry nicht nur rassistischen Anfeindungen, sondern auch Morddrohungen ausgesetzt gewesen sein soll, wie das amerikanischen Newsportal "The Daily Beast" von einer Bekannten des Paares erfahren hat. Die Angst vor einem Angriff aus der Luft, scheint also legitim.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals