Herzogin Meghan: Lange geht das nicht mehr gut - dafür erntet sie Kritik

Herzogin Meghan scheint immer noch nicht ganz ihren Platz im Königshaus gefunden zu haben. Neben der britischen Presse gefallen auch der Königsfamilie und Harrys Freunden einige Dinge an ihr offenbar nicht.

Herzogin Meghan, Prinz Harry
Letztes Video wiederholen
Herzogin Meghan muss sich immer mehr Kritik an ihrer Person gefallen lassen.

Herzogin Meghan, 38, hört aktuell kaum ein nettes Wort. Von vielen Seiten steht die Herzogin unter Beschuss. Nach dem "Umweltskandal" – sie und Prinz Harry, 34, nutzten einen Privatjet, um in den Urlaub zu fliegen – gibt es nun aus ihrem privaten Umfeld weitere kritische Worte. Der Queen, 93, gefällt nicht, dass Meghan ihren kleinen Sohn Archie schon im Säuglingsalter vegan ernähren will. Abgelehnt hat sie auch Meghans Wunsch in das Lieblingsanwesen der Queen, Schloss Windsor, mit ihrer Familie einziehen zu dürfen. Außerdem missfällt Queen Elizabeth, dass Meghan im Familienurlaub auf Schloss Balmoral nicht an der traditionellen Moorhuhnjagd teilnehmen wollte. Zuletzt verweigerte das Prinzessin Diana. Dieser eifere Meghan nach, heißt es am Hof. Zu sehr kümmere sie sich um Projekte, die ihrer eigenen Person nützten. Sie leiste trotz Mutterschutz zu wenig für die Krone und arbeite stattdessen an ihrem Status als Stil-Ikone. Von ihren vielen Sonderwünschen sollen jetzt auch schon Harrys Freunde genervt sein und sich deshalb zurückziehen. Es bleibt zu wünschen, dass Herzogin Meghan bald ihren Platz in der Königsfamilie findet.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals