Herzogin Meghan : Ihre Aussage sorgt für Erschütterung bei den Royals

Herzogin Meghan äußert in einer Klage gegen britische Boulevardmedien, dass sie sich in der Schwangerschaft von den Royals nicht beschützt gefühlt haben soll. Ein Insider weiß, wie hart die Aussage die britische Königsfamilie trifft.

Herzogin Meghan und Prinz Harry
Letztes Video wiederholen
Herzogin Meghan bringt die britische Königsfamilie mit ihrem Vorwurf sicherlich nicht näher zusammen.

Herzogin Meghan, 38, hat seit dem Start ihrer Beziehung mit Prinz Harry, 35, mit der Negativ-Presse zu kämpfen. Immer wieder tauchen wenig schmeichelhafte Schlagzeilen über sie in den britischen Boulevardmedien auf. Aber sie darf sich als offizielles Mitglied der britischen Königsfamilie nicht gegen diese Berichterstattung wehren. Diese angespannte Situation soll besonders während der Schwangerschaft zu einer hohen emotionalen Belastung geführt haben, heißt es in einer Klage gegen die britischen Zeitungen. 

Meghan fühlt sich alleingelassen

Dadurch das sie die Fake-News nicht aufklären durfte, so ist es in der Anklage verzeichnet,  fühlte Meghan sich von dem Palast unbeschützt und von der britischen Familie alleingelassen. Die Aussage erschreckt die Familienmitglieder sehr, weiß ein Insider. Vor allem ein Mitglied trifft der Vorwurf seiner Meinung nach am härtesten. Wer das ist und warum diese Vorwürfe so überraschend für die Royals kommen, erfahren Sie im Video. 

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals